Zum Hauptinhalt springen

Thun und Uster erste Schweizer Gesundheitsstädte

Die Städte Thun und Uster sind die ersten in der Schweiz, die das Label «Gesundheitsstadt» tragen werden. Die beiden Gemeinden leisteten beim Aufbau des neuen Gütesiegels Pionierarbeit.

Wird zur «Gesundheitsstadt» gekürt: Die Stadt Thun.
Wird zur «Gesundheitsstadt» gekürt: Die Stadt Thun.
Andreas Blatter

Die Idee des Labels orientiert sich an der Frage, was eine gesunde Stadt auszeichnet. Neben der medizinischen Versorgung werden auch Bereiche wie soziale Gesundheit, Gesundheitsförderung, Lebensräume, Bildung oder Politik in die Betrachtung miteinbezogen.

Fünf Kriterien müssen die Gemeinden zwingend erfüllen, die restlichen je nach Labelstufe, wie der Trägerverein Gesundheitsstadt am Dienstag mitteilte. Ihm gehören unter anderen Vertreter des Gesundheitswesens und der Gemeinden an. Das Gütezeichen wird in Bronze, Silber und Gold vergeben.

Die beiden Städten Thun und Uster erhalten im kommenden Jahr das Bronze-Label.

SDA/mau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch