Zum Hauptinhalt springen

Thuner Brahmsrösi geht in Zürich fremd

Nichts wars mit der baldigen Rückkehr der Thuner Bronzefigur «Brahmsrösi»: Nach ihrer Restaurierung reist diese zuerst nach Zürich. Derweil wird der leere Sockel am Brahmsquai von vier Kunstschaffenden bespielt.

Bereit für die Reise: Im Februar wurde die Bronzefigur – das «Brahmsrösi» – am Thuner Brahmsquai zur Restaurierung abtransportiert.
Bereit für die Reise: Im Februar wurde die Bronzefigur – das «Brahmsrösi» – am Thuner Brahmsquai zur Restaurierung abtransportiert.
Markus Hubacher

Ein bis zwei Monate hätte die Kur der bekannten Bronzefigur «Lauschendes Mädchen» – im Volksmund als Brahmsrösi bekannt – beim Worber Eisenplastiker und Restaurator Roger Bertsch dauern sollen. Mittlerweile sind fast fünfeinhalb Monate vergangen – vom Brahmsrösi jedoch fehlt noch immer jede Spur. Gestern nun fanden es die Verantwortlichen der Stadt Thun angezeigt, über den Verbleib der Bronzefigur am Thuner Brahmsquai zu informieren. «Es hat tatsächlich einige Leute gegeben, die das Brahmsrösi vermisst haben», erklärte Gemeinderätin Ursula Haller. Die Restaurierung konnte jedoch planmässig abgeschlossen werden, der sogenannte Bronzekrebs, der sich in Form von weissen Verwitterungsschäden bemerkbar machte, ist besiegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.