Zum Hauptinhalt springen

Unterschiedliche Strategien bei der Beleuchtung von Strassen

Die Earth Hour vom 29. März thematisiert die öffentliche Beleuchtung in der Schweiz. Grund genug, die Strassenbeleuchtung in den vier bevölkerungsreichsten Gemeinden der Region unter die Lupe zu nehmen.

Erst kürzlich installierte LED-Beleuchtung an der Militärstrasse in Thun. Laut Experten hat die LED-Technik in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht.Die neue LED-Strassenbeleuchtung an der Militärstrasse in Thun.
Erst kürzlich installierte LED-Beleuchtung an der Militärstrasse in Thun. Laut Experten hat die LED-Technik in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht.Die neue LED-Strassenbeleuchtung an der Militärstrasse in Thun.
Patric Spahni
Für die Strassenbeleuchtung werden heute vorwiegend drei Leuchtmitteltypen verwendet (vgl. Grafik oben):Quecksilberdampflampe: Eine Gasentladungslampe mit Quecksilberdampffüllung. Sie wird bei neuen Strassenbeleuchtungen nicht mehr verwendet.Natriumdampflampe:Hier erzeugt die Gasentladung mit Natrium Licht.LED-Lampen:Eine Leuchtdiode (kurz LED) ist ein lichtemittierendes Halbleiter-Bauelement.Laut Roland Schindler von der Energie Thun AG ist der Wirkungsgrad von LED heute ähnlich wie jener der konventionellen Lichttechnik mit Natriumdampfleuchten: Technisch und wirtschaftlich seien die Systeme auf Augenhöhe. Schindler erwartet aber eine rasante Weiterentwicklung bei LED. Die Energie Thun und das Thuner Tiefbauamt testen an der Industriestrasse verschiedene LED-Lampen – auf jedem Kandelaber ist dort eine andere Leuchte montiert.Laut der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz werden heute in der Schweiz bereits mehr als 50 Prozent der neuen Strassenbeleuchtungen mit LED realisiert.
Für die Strassenbeleuchtung werden heute vorwiegend drei Leuchtmitteltypen verwendet (vgl. Grafik oben):Quecksilberdampflampe: Eine Gasentladungslampe mit Quecksilberdampffüllung. Sie wird bei neuen Strassenbeleuchtungen nicht mehr verwendet.Natriumdampflampe:Hier erzeugt die Gasentladung mit Natrium Licht.LED-Lampen:Eine Leuchtdiode (kurz LED) ist ein lichtemittierendes Halbleiter-Bauelement.Laut Roland Schindler von der Energie Thun AG ist der Wirkungsgrad von LED heute ähnlich wie jener der konventionellen Lichttechnik mit Natriumdampfleuchten: Technisch und wirtschaftlich seien die Systeme auf Augenhöhe. Schindler erwartet aber eine rasante Weiterentwicklung bei LED. Die Energie Thun und das Thuner Tiefbauamt testen an der Industriestrasse verschiedene LED-Lampen – auf jedem Kandelaber ist dort eine andere Leuchte montiert.Laut der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz werden heute in der Schweiz bereits mehr als 50 Prozent der neuen Strassenbeleuchtungen mit LED realisiert.
Quelle Energie Schweiz /S.A.F.E.
1 / 2

Eine Stunde für die Erde: Am 29.März findet die Earth Hour des WWF statt – weltweit wird in einer symbolischen Aktion an Gebäuden und Sehenswürdigkeiten 60 Minuten lang die Beleuchtung ausgeschaltet. Dieses Jahr thematisiert die Earth Hour zudem die öffentliche Beleuchtung in Schweizer Gemeinden. Diese löst laut WWF jährliche Stromkosten von 150 Millionen Franken aus. Die Umweltschutzorganisation ist überzeugt: Es könnte deutlich weniger sein. Sie hat Ende 2013 eine Umfrage an alle Schweizer Gemeinden geschickt. Der WWF erhob, wie viel Strom eine Gemeinde im Jahr pro beleuchtetem Strassenkilometer benötigt. Dabei schnitten etwa Steffisburg (7,6 Megawattstunden pro Kilometer pro Jahr – Rang 7 bei den Gemeinden mit 10'000 bis 30'000 Einwohnern) und Oberhofen (2,7 MWh – Rang 8 bei den Gemeinden mit weniger als 10'000 Einwohnern) gut ab. Bei den Städten mit über 30'000 Einwohnern belegt Thun mit 19,2 MWh Rang 11 von 17 mitmachenden Städten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.