Zum Hauptinhalt springen

«Verbläst es mich, ist das halt so»

Für Samuel Hürzeler zählt nur der Sieg. Der Steffisburger ist einer von 179 Single-Athleten – und neben Vorjahressieger Marc Pschebizin der Topfavorit am Freitag im Wallis beginnenden Ausdauerwettkampf.

«Gguferhert» bedeutet im Walliser Dialekt steinhart. Die 5700 Gigathleten können sich vorstellen, weshalb die Organisatoren dieses Wort wählten: Das kommende Wochenende mit dem «Samedi glacial» und dem «gguferhertä Sunntag» wird nichts für Warmduscher. 11111 Höhenmeter und 340 Kilometer warten auf die fitten Amateursportler.

«On The Rocks» lautet das Motto im Kanton der 49 Viertausender. Das passt. Die Athleten müssen 3000 Höhenmeter mehr bewältigen als im Vorjahr, dafür 110 Streckenkilometer weniger. Das Ausdauerrennen führt die Teilnehmenden von den beiden Zeltstädten Leukerbad und Turtmann über Stock und Stein bis auf den Gornergrat, mit 3089 m ü.M. der höchste je an einem Gigathlon angepeilte Punkt. Start und Ziel des 10. Gigathlons liegen in Turtmann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.