Zum Hauptinhalt springen

Vom Eigergletscher 3000 Kilometer in den Norden gereist

Die Schlittenhunde vom Eigergletscher haben in Schwedisch-Lappland ein neues Zuhause gefunden. Und jetzt werden sie auch noch Fernsehstars.

Zufriedene Gesichter: (v.r.) Hund Tim vom?Eigergletscher, Daniel Schafer und der Neffe von Tim, Atjak.
Zufriedene Gesichter: (v.r.) Hund Tim vom?Eigergletscher, Daniel Schafer und der Neffe von Tim, Atjak.
zvg

Ein Wintermärchen wurde für einen Teil der Hundekolonie vom Eigergletscher wahr: Die Hunde haben nach ihrem Wegzug von der Station Eigergletscher und nach einem kurzzeitigen Stopp im Unterland eine 3000 Kilometer lange Reise nach Schwedisch-Lappland angetreten und sind nun dort heimisch.

«Wir sind im Oktober letzten Jahres umgesiedelt», sagt auf Anfrage Caroline Schneider, die zusammen mit Daniel Schafer in der Ortschaft Blattnicksele eine Ferienanlage betreibt. Gemäss Website liegt die Anlage am Strand des Sandsjönsees. Die Region mit ihren ertragsreichen Fischgewässern habe sich in der jüngeren Vergangenheit als Oase für Angler von nah und fern etabliert. Dort haben auch die Hunde ein neues Zuhause gefunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.