Zum Hauptinhalt springen

Von Urnäsch bis nach Tokio

Rund 500 Gäste genossen am Samstagabend ein hochstehendes Folklorekonzert im Kursaal Interlaken. Echte Schweizer Volksmusik, interpretiert von Musikern aus dem Bündnerland, dem Appenzell und dem fernen Japan.

Fröhliche Truppe: Das Buebechörli Urnäsch posiert abends vor dem Kursaal.
Fröhliche Truppe: Das Buebechörli Urnäsch posiert abends vor dem Kursaal.
Peter Wenger

Nach einem herrlichen Herbsttag auf der Kleinen Scheidegg mit Auftritten von rund einem Dutzend Folkloreformationen aus der Schweiz und dem Gastland Japan trafen sich rund 500 Gäste zum Höhepunkt in der grossen Konzerthalle des Kursaals Interlaken. Ein Festival der Folklore – so der Untertitel des diesjährigen Interfolk Jungfrau – wurde den hohen Qualitätsansprüchen gerecht. Der Anlass bot während vier Tagen an unterschiedlichen Orten einen bunten Strauss Folklore aus der Schweiz und dem Ausland. Auf dem Programm standen dabei Volksmusik, Gesang und Tanz, Sprache und Bräuche, Handwerk und Gewerbe, Sport und Spiel sowie Essen und Trinken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.