Zum Hauptinhalt springen

Vor dem Ruhestand hat sie noch viel erledigt

Ursula Haller (BDP) durchlebte zum Schluss ihrer 16 Jahre im Thuner Gemeinderat eine vergleichsweise ruhige Legislaturperiode. Für Diskussionen sorgten das KKThun, das Schlossmuseum oder das Kulturzentrum Akut.

Stefan Geissbühler, Roland Drenkelforth, Michael Gurtner
Beschwingten Schrittes in den politischen Ruhestand: Gemeinderätin Ursula Haller beim Fototermin auf der Scherzligschleuse.
Beschwingten Schrittes in den politischen Ruhestand: Gemeinderätin Ursula Haller beim Fototermin auf der Scherzligschleuse.
Patric Spahni
Prosit: 2014 bei der Einweihung der neuen Thuntanic.
Prosit: 2014 bei der Einweihung der neuen Thuntanic.
Patric Spahni
Sportlich: Haller 2011 am Skitag auf der Lauchernalp.
Sportlich: Haller 2011 am Skitag auf der Lauchernalp.
Werner Wanzenried
1 / 5

Auch in den letzten vier Jahren war Ursula Haller (BDP) das politische Aushängeschild der Stadt Thun. Als Nationalrätin war sie zusammen mit ihrem Ehemann Reto Vannini, der als Präsident der Thuner BDP auch im Stadtrat vertreten ist, an vielen nationalen Anlässen präsent und erschien auch immer wieder mal in den People-Spalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen