Zum Hauptinhalt springen

Wenn nackte Oberkörper und Musikerinnen den Ton angeben

Multilingual, humorvoll und geistreich, Tanz, Musik und Poetry-Slam: Die Schweizer Künstlerbörse in Thun ist in vollem Gange. Ein Eindruck vom ersten von drei Tagen voller facettenreicher Kleinkunst.

Sie heizten dem Publikum auf der Piazza ein: Les Petit Chanteurs à la Gueule de Bois mit Trommel, Banjo und Bassgeige.
Sie heizten dem Publikum auf der Piazza ein: Les Petit Chanteurs à la Gueule de Bois mit Trommel, Banjo und Bassgeige.
Patric Spahni
Grosser Andrang vor dem Schadausaal.
Grosser Andrang vor dem Schadausaal.
Patric Spahni
Nik Leuenberger in Thun: Als Mitglied der Auswahlkommission der Schweizer Künstlerbörse ist er für das Programm mitverantwortlich.
Nik Leuenberger in Thun: Als Mitglied der Auswahlkommission der Schweizer Künstlerbörse ist er für das Programm mitverantwortlich.
Patric Spahni
1 / 5

Deutsch, Dialekt, Französisch, Italienisch, Englisch. Kauderwelsch, alles durcheinander. Multilingual eben. Auf und neben den Bühnen an der 56. Schweizer Künstlerbörse in Thun mischen sich Sprachen und Kulturen, Grenzen sind keine gesetzt.

Musik und Wort vereinen sich, Tanz und Akrobatik, Literarisches und Slam-Poetry, Theater und Kabarett. Scharfzüngig und poetisch, kreativ und charismatisch, derb und ironisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.