Zum Hauptinhalt springen

Wer kommt für den Schaden im Résidence National auf?

Um die Kosten für die Sanierung der einsturzgefährdeten Stockwerke des Résidence National in Interlaken wird wohl vor Gericht gestritten.

Die oberen Stockwerke im Résidence National an der Centralstrasse stehen weiterhin leer. Es gilt nach wie vor ein Benutzungsverbot wegen Einsturzgefahr im Innern des Gebäudes.
Die oberen Stockwerke im Résidence National an der Centralstrasse stehen weiterhin leer. Es gilt nach wie vor ein Benutzungsverbot wegen Einsturzgefahr im Innern des Gebäudes.
Fritz Lehmann

Damals im März war alles ganz schnell gegangen: Einen Tag nachdem Gemeindepräsident Urs Graf von Regierungsstatthalter Walter Dietrich über den besorgniserregenden Zustand der Bausubstanz im Résidence National worden war, erliess die Gemeinde ein Benutzungsverbot und veranlasste die Evakuierung der betroffenen Wohnungen des Hauses im Zentrum von Intelaken. «Wenn Leib und Leben gefährdet sind, muss sofort gehandelt werden», hatte Urs Graf damals gesagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.