Zum Hauptinhalt springen

Zoff um fehlende Parkplätze geht weiter

Die prekäre Parkplatzsituation rund um das Gebäude der kantonalen Verwaltung an der Scheibenstrasse in Thun gibt weiterhin zu reden. Ein Anwohner wehrt sich.

Das kantonale Verwaltungsgebäude an der Scheibenstrasse 11 in Thun: Der Zugang in die Einstellhalle mit 91 Parkplätzen (links im Bild) ist nur mit einem Badge möglich. Besucher der Verwaltung, die aus dem ganzen Berner Oberland anreisen, haben das Nachsehen.
Das kantonale Verwaltungsgebäude an der Scheibenstrasse 11 in Thun: Der Zugang in die Einstellhalle mit 91 Parkplätzen (links im Bild) ist nur mit einem Badge möglich. Besucher der Verwaltung, die aus dem ganzen Berner Oberland anreisen, haben das Nachsehen.
Gabriel Berger
Auf dem Quartierplatz hinter dem Gebäude wurden inzwischen mehrere Sitzgelegenheiten installiert – um zu verdeutlichen, dass auch hier nicht parkiert werden darf.
Auf dem Quartierplatz hinter dem Gebäude wurden inzwischen mehrere Sitzgelegenheiten installiert – um zu verdeutlichen, dass auch hier nicht parkiert werden darf.
Gabriel Berger
Ins Verwaltungsgebäude kommen Leute aus dem ganzen Berner Oberland, Parkplätze wären also ein grosses Kundenbedürfnis.
Ins Verwaltungsgebäude kommen Leute aus dem ganzen Berner Oberland, Parkplätze wären also ein grosses Kundenbedürfnis.
Patric Spahni
1 / 5

Rund 175 Personen arbeiten im Gebäude der kantonalen Verwaltung an der Scheibenstrasse11 in Thun. Noch weitaus mehr Personen sind es, die das Haus jahrein, jahraus aus unterschiedlichen Gründen aufsuchen – sei es, weil sie zum Beispiel bei der Berufsberatung Rat suchen, einen Betreibungsregisterauszug holen wollen oder vor dem Regionalgericht antraben müssen. Für all diese Kunden gibt es vor dem Gebäude rund ein Dutzend unbewirtschaftete Besucherparkplätze. Das heisst konkret: Es gibt keine Parkuhr und somit auch keine Beschränkung. Die Plätze sind meist besetzt. Eine grosse Fläche neben dem Gebäude ist als Quartierplatz ausgeschieden und kann daher von Automobilisten auch nicht genutzt werden. Die Folge: Freie Besucherparkplätze sind Mangelware. «Das Bedürfnis unserer Kunden ist ganz klar vorhanden. Zu uns kommen Leute aus dem ganzen Berner Oberland», sagt Michael Magni, Präsident der Betriebskommission des Gebäudes, bereits im August.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.