Zum Hauptinhalt springen

Zugunsten der Würde entschieden

Die Gemeinde Erlenbach baut eine neue Aufbahrungshalle: Nach intensiven Diskussionen haben die Stimmberechtigten dem Kredit über 790'000 Franken zugestimmt.

Am Ende des Friedhofweges links kommt die Erlenbacher Aufbahrungshalle zu stehen.
Am Ende des Friedhofweges links kommt die Erlenbacher Aufbahrungshalle zu stehen.
Peter Rothacher

Weil die Offerten für eine neue Aufbahrungshalle auf dem Friedhof Erlenbach den vorgesehenen Kreditantrag des Gemeinderates deutlich überstiegen, war das Traktandum an der Dezember-Gemeindeversammlung kurzfristig gestrichen worden. An einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung galt es nun, einen Kredit in Höhe von 790'000 Franken zu bewilligen. «Die Kosten konnten dank Redimensionierungen von gut einer Million Franken auf diesen Betrag gesenkt werden», informierte dazu Ressortchef Matthias Hebeisen. Aber auch dieser Betrag löste an der von 65 Stimmberechtigten (bei total 1298) besuchten Versammlung recht heftige Diskussionen aus. Ebenso die Tatsache, dass sich die Gemeinden Därstetten und Oberwil am Neubau finanziell nicht beteiligen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.