Zum Hauptinhalt springen

167 Scheinwerfer und 434 Schuhe

Am Mittwoch feiern die Thunerseespiele mit ihrer Eigeninszenierung der Musicalkomödie «Ich war noch niemals in New York» Premiere. Zuvor, am Montag, wartet die Vorpremiere auf – mit 217 Schuhpaaren, 280 Kostümen und 100 Perücken.

Franziska Streun
Die Freiheitsstatue dominiert das Bühnenbild für «Ich war noch niemals in New York»
Die Freiheitsstatue dominiert das Bühnenbild für «Ich war noch niemals in New York»
Patric Spahni
Die Tribüne auf der Seebühne bietet 2500 Musicalfanseinen Platz – zwischen Sternenzelt und Wasser.
Die Tribüne auf der Seebühne bietet 2500 Musicalfanseinen Platz – zwischen Sternenzelt und Wasser.
zvg
Pepe Lienhard und Udo Jürgens an einemihrer gemeinsamen Konzerte.
Pepe Lienhard und Udo Jürgens an einemihrer gemeinsamen Konzerte.
zvg
Kerstin Ibald als Lisa Wartberg und Patrick Imhof als Axel Staudach auf dem Schiff
Kerstin Ibald als Lisa Wartberg und Patrick Imhof als Axel Staudach auf dem Schiff
zvg
1 / 6

19 Lieder von Udo Jürgens und 28 Szenen im Musical, 64 Lautsprecher und 40 Instrumente, 25650 Holzschrauben und 1100 Standfüsse im Wasser. Dies sind nur ein paar wenige Zahlen – und weitere sind in der Grafik ent­halten –, welche erahnen lassen, was es an Organisation, Ideenreichtum und Technik hinterden Kulissen für ein Musical auf der Seebühne braucht. Die Neuinszenierung von «Ich war noch niemals in New York» ist die 17. Produktion der Thunerseespiele.

Am Montag steht die Vorpremiere auf dem Programm, am Mittwoch wird Premiere gefeiert. Die Derniere geht am 24. August über die Bühne. Für die Musicalkomödie hat das Freddy Burger Management, seit diesem Jahr die neue Besitzerin, die Tribüne aufgrund des erfreulichen Vorverkaufs wie im letzten Jahr auf 2500 Plätze ausgebaut.

«Ich war noch niemals in New York» handelt von der karrierebewussten TV-Moderatorin Lisa Wartberg, deren Mutter Maria im Altersheim lebt. Regisseur Werner Bauer und sein Team erzählen die Geschichte in der Thuner und erstmaligen Open-Air-Version aus der Perspektive der Mutter. Das Publikum erlebt mit, wie sie sich den Verlauf der Geschichte mit Happy End für sich und ihre Tochter in ihrer eigenen Gedankenwelt ausmalt.

2020 inszenieren die Thunerseespiele neu und erstmals das Open Air «Io senza te» (wir berichteten). Das Musical mit Songs von Peter, Sue & Marc ist ihre vierte Mundartproduktion.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch