280 000 Thunbola-Lose verschenkt

Thun

Der Verein «Thun spielt verrückt» zieht eine positive ­Bilanz: 280'000 Thunbola-Lose hat er gratis unter die Leute ­gebracht. Ob es zu einer Neuauflage kommt, ist offen. Möglicherweise geht die Idee bald fremd.

Organisatoren und Sponsoren der Thunbola (v. l.): Organisator Peter Staib, Roger Müller (Ferieinsle), Marco Zumkehr (Hotelcard), Marco Frozza (Autotempel) und Steven Balmer (Adolf Krebs AG).

Organisatoren und Sponsoren der Thunbola (v. l.): Organisator Peter Staib, Roger Müller (Ferieinsle), Marco Zumkehr (Hotelcard), Marco Frozza (Autotempel) und Steven Balmer (Adolf Krebs AG).

(Bild: zvg)

Morgen Donnerstag findet auf dem Rathausplatz das Finale statt. Ab 17 Uhr werden die Hauptgewinne, unter anderem ein Auto und Reisen, live verlost. «Mitmachen kann jeder Los­besitzer, auch solche, die schon einen Preis gewonnen haben», sagt Peter Staib, Juwelier und Initiant der Non-Profit-Organisation «Thun spielt verrückt».

Damit findet ein Ende, was Anfang März begonnen hat: die Thunbola. Seither gab es in der Thuner Innenstadt jede Woche 146 Preise zu gewinnen. 120 beteiligte Geschäfte verteilen bei einem Einkauf Gratislose an ihre Kunden. «Wir haben 280 000 Lose unter die Leute ­gebracht» bilanziert Peter Staib. Bestellt waren ursprünglich 300 000 Lose.

Staib ist zufrieden: «In einer Umfrage unter den teilnehmenden Geschäften haben wir vorab positive Rückmeldungen erhalten.» Er räumt auch Kritik ein. «Es gibt immer Leute, die etwas zu kritisieren haben, meist sind dies Neider», sagt Staib.

Effekt kaum messbar

Ob das eigentliche Ziel der Thunbola, mehr Kunden in die Innenstadtgeschäfte zu locken, erreicht wurde, sei schwierig zu ­sagen. «Solche Werbung lässt sich schwer messen», so der Initiant weiter. Die Werbung wurde jedenfalls auch im Wallis wahrgenommen. Rund 100 000 Franken hat der Verein laut Staib in die Aktion investiert. Finanziert wurden diese durch die 120 teilnehmenden Geschäfte, welche je nach Grösse einen Beitrag zwischen 400 und 800 Franken leisteten und zudem wöchentlich auch die 146 Preise zur Verfügung stellten, sowie durch Sponsoren.

Kommt die Neuauflage?

Ob es nach dem Finale vom Donnerstag zu einer Neuauflage kommt, ist derzeit offen. «Wir werden das Ganze nun auswerten und frühestens im Herbst entscheiden», erläutert Peter Staib. Doch er lässt durchblicken, dass in Thun im nächsten Jahr «sicher keine Thunbola sattfinden wird». Der Initiant hat nämlich eine Anfrage aus einer Stadt in Deutschland erhalten. Um welche Stadt es sich handelt, lässt er offen. Es könnte also durchaus sein, dass die Thunbola bald fremdgeht.

Wie der Initiant weiter ausführt, sind noch nicht alle Preise abgeholt worden. Diese können noch bis Ende Jahr in den entsprechenden Geschäften eingelöst werden. An der Hauptverlosung vom Donnerstag haben alle Lose erneut eine Gewinnchance. Als Hauptpreis winkt ein Auto, musikalische Unterstützung gibt es von Pur-Jam und Red Shoes.

Thunbola Hauptverlosung: Donnerstag, 17. August, ab 17 Uhr auf dem Rathausplatz in Thun mit den Bands Pur-Jam und Red Shoes. www.thunbola.ch

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt