«Mehr Sein als Schein»

Thun Von Digital Roadmaps bis Talentrecruiting: Das diesjährige Wirtschaftstreffen der Volkswirtschaft Berner Oberland stand ganz im Zeichen der Digitalisierung und der ­Zukunft.

Digitalisierte Prozesse werden immer mehr zu einem festen Bestandteil der Arbeitswelt.

Digitalisierte Prozesse werden immer mehr zu einem festen Bestandteil der Arbeitswelt. Bild: Fotolia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ich habe eine Wette laufen, dass bis 2030 mein Staubsauger intelligenter sein wird als ich», sagte gestern Robert Knop von der Anrok GmbH. Zusammen mit Beat ­Fraefel von der Fraefel & Partner GmbH hielt er im Rahmen des diesjährigen Wirtschaftstreffens der Volkswirtschaft Berner Oberland ein Referat zum Thema «KMU Digital Roadmap – ein erprobter Weg zur Digitalisierung». Damit stellten die beiden das sechsteilige Programm der Wirtschaftskammer Biel-Seeland vor, das KMU aktiv bei der digitalen Transformation unterstützen soll. «Digitalisierung betrifft uns alle», sagt Robert Knop. «Wir müssen einfach mal die Dinge, wie wir sie kennen, komplett infrage stellen. Ausserdem muss man den Mut zum kontrollierten Scheitern haben.»

Mit ihren Digital Roadmap-Workshops verfolgen sie das Ziel, den teilnehmenden KMU die nötigen Methoden dazu zu liefern, dieses Umdenken und Hinterfragen zu realisieren. Deshalb möchte die Volkswirtschaft Berner Oberland zwölf Teilnehmenden die Möglichkeit bieten, diesen ersten Schritt in die Arbeitswelt der Zukunft zu wagen. «Es stellt sich gar nicht mehr die Frage ‹Will ich die Digitalisierung?›, sondern nur noch ‹Was brauche ich dafür?›», sagt Knop.

Nicht allein tanzen

«Recruiting ist schon lange nicht mehr zeitgemäss», sagt Yves Schneuwly von Xing Schweiz, der die Zukunft der Stellensuche vorstellte. Der Trend gehe eindeutig in die Richtung, dass Talente gefunden und nicht mehr Vakanzen gefüllt werden sollen. Eine weitere Anlaufstelle für Unternehmen, die sich der Herausforderung «Digitalisierung» stellen möchten, ist die Be-Advanced AG, die sich als Innovationsagentur des Kantons Bern bezeichnet.

«Bern ist bärenstark, und wir müssen den Bären zum Tanzen bringen», sagt Lars Diener-Kimmich, der ein Referat mit demselben Titel hielt. «Der Kanton Bern ist mehr Sein als Schein. Wir müssen aber Dynamik rein bringen und nicht versuchen alleine zu tanzen, denn wir gewinnen nur im Gesamten.» Besonders wichtig sei es auch, zu realisieren, dass die Unternehmer die Wirtschaftsförderer sind.

Das nächste Wirtschaftstreffen der Volkswirtschaft Berner Oberland findet am 15. November 2018 statt. (Thuner Tagblatt)

Erstellt: 10.11.2017, 11:48 Uhr

Artikel zum Thema

«Es geht um Volkswirtschaft, um Arbeitsplätze, um Regionalpolitik»

Interlaken Immer mehr einheimische Besitzer verkaufen ihr Hotel an ausländische Investoren. Das hat den Interlakner Gemeindepräsidenten und SP-Grossrat Urs Graf zu einer Motion veranlasst,die auf mehr finanzielle Unterstützung durch den Kanton zielt. Mehr...

Abgänge im Tourismus

Haslital Mehrere Abgänge vermeldet die Jungfrau-Region Tourismus AG. Die Gründe sind vielfältig, die Stellen werden aber neu besetzt. Mehr...

Markus Imboden erhält Oberländer Kulturpreis

Oberland Der 8. Kulturpreis der Volkswirtschaft Berner Oberland geht an den in Interlaken aufgewachsenen Filmschaffenden Markus Imboden. Mehr...

Paid Post

Fünfmal selber gemacht

Ideen für Selbstgemachtes - und ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Franken zu gewinnen.

Kommentare

Blogs

Serienjunkie Introvertierter Bär

Casino historisch Die schwankende Brücke

Die Welt in Bildern

Wer wird Präsident? Ein traditionell gekleideter Chilene, ein sogenannter Huaso, verlässt nach seiner Stimmabgabe in Santiago die Wahlkabine. (19. November 2017)
(Bild: Esteban Felix/AP) Mehr...