Ab sofort gilt ein Nachtfahrverbot

Die Schneefälle von Sonntagnacht sorgten in höheren ­Lagen für winterliche Ver­hältnisse. Susten- und Grimselpass sind mit einem Nachtfahrverbot belegt worden.

Einsamer Töfffahrer in Schnee und Eis auf der Susten-Passhöhe (2224 m).

Einsamer Töfffahrer in Schnee und Eis auf der Susten-Passhöhe (2224 m).

Schneefall, tiefe Temperaturen und Wind liessen in der Nacht auf Montag die Landschaft oberhalb von 1300 Meter über Meer gefrieren – so auch die Strassen. Für die in den Kanton Uri und Wallis führenden Susten- und Grimselpass bedeutet dies ab sofort Nachtsperre. Will heissen, dass die beiden Alpenübergänge bis auf weiteres, eventuell sogar bis zur Wintersperre aus Sicherheitsgründen nur noch tagsüber von 8 Uhr morgens bis 18 Uhr überquert werden dürfen. Dies, weil das über den Tag über die Strasse laufende Schmelzwasser während der Nacht gefriert, was zu vereister Fahrbahn führt.

Ausserdem haben die Verantwortlichen der Nachbarkantone bereits Teile der Leitplanken und Schutzzäune demontiert, wie dies jeden Herbst vor der Wintersperre der Fall ist. Die ab Donnerstag zu erwartende Föhnlage dürfte Schnee und Eis vorübergehend wieder zum Schmelzen bringen, sodass der Susten- und Grimselpass voraussichtlich mindestens während der nächsten zwei Wochen tagsüber offen bleiben werden.

bpm

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt