Zum Hauptinhalt springen

ABBA mischte den Herrenabend auf

Am Herrenabend des Männerchors gab es laute und leise Töne. Highlight der Veranstaltungwar der Auftritt der angeblichen schwedischen Popgruppe ABBA.

Vielbeachteter Auftritt der angeblichen Popgruppe ABBA am Herrenabend des Männerchors Thun.
Vielbeachteter Auftritt der angeblichen Popgruppe ABBA am Herrenabend des Männerchors Thun.
PD

Am Samstag ging der traditionelle Herrenabend des Männerchors in der Halle 1 des Thun-Expo-Areals über die Bühne. Nach der Begrüssung durch den Präsidenten Hans Ulrich Haldimann liess sich die illustre Männergesellschaft musikalisch verwöhnen. Der Chor stimmte – dirigiert von Herbert Tobler – die beiden Lieder «Freude – was perlet im Glase» sowie «La Youtse» an. Unter der Leitung von Monika Nagy erklangen unter anderem «Die Forelle» von Franz Schubert, «Nessun dorma» von Giacomo Puccini sowie das Trinklied aus «La traviata» von Giuseppe Verdi.

Dabei wurden die über 40 Sänger von Jean-Jacques Schmid am Klavier begleitet und von den beiden herausragenden Solisten, Leticia Kahraman als Sopranistin und dem Tenor Aljaz Vesel, unterstützt. Zwei weitere Höhepunkte waren das Überraschungsstück «La donna e mobile», vorgetragen von Olivier Darbellay am Waldhorn, und das Intermezzo des Klavierduos Colorato. Während dreier Stücke, darunter der Slawische Tanz op. 72 Nr. 2 von Antonín Dvo?ák, griffen Monika Nagy und Jean-Jacques Schmid vierhändig virtuos in die Tasten. Der insgesamt rund einstündige Konzertteil endete mit einer Standing Ovation der Gäste.

Nachdenkliche Töne

Nach dem Nachtessen trat der von Herbert Tobler dirigierte Veteranenchor auf. Er sang «Ds Bärner Stadtregiment» von Otto Kreis und «E gschänkte Tag» von Adolf Stähli. Es folgte das Referat von Botschafter Toni Frisch, Vizepräsident des Schweizerischen Roten Kreuzes. Auf eindrückliche Weise schilderte er persönliche Schlüsselerlebnisse während seiner Hilfseinsätze in Haiti oder auch in Tschernobyl. Den Zuhörern zeigte er ferner auf, wie schwierig die aktuelle Lage in der Ukraine ist.

Nichtsdestotrotz sei es wichtig, sich als in Krisengebieten respektierte Instanz unbeirrt einzusetzen und selbst für minimale Fortschritte zu kämpfen. Die Gäste liessen sich anschliessend von Raphael Lanz, dem wiedergewählten Stadtpräsidenten und Überbringer der Grussbotschaft der Thuner Regierung, humorvoll unterhalten. Nach einer andächtigen Totenehrung endete der zweite Teil des Herrenabends mit dem Bechermupf, der offiziellen Aufnahme von Paul Tanner in den Kreis der Aktivsänger.

«Comeback» von ABBA

Unter der Regie von Markus Röthlisberger stand im dritten Teil das Thema «Mamma mia» im Zentrum. Ob im Zusammenhang mit Baustellenlärm, Bagger und Umleitungen oder auch beim Querschnitt durch die Wahlprospekte der Stadt- und Gemeinderatswahlen 2018 – dieses Motto passte vielerorts. Zum Schluss gab die schwedische Popgruppe ABBA, verstärkt durch Robin Rindlisbacher am Klavier, ihr überraschendes Comeback und heizte die Stimmung im Saal nochmals auf. Gegen zwei Uhr morgens nahmen noch etliche Gäste den Weg ins Zunfthaus zu Metzgern unter die Füsse, wo der diesjährige, unterhaltsame Herrenabend ausklang.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch