Zum Hauptinhalt springen

«After Eight» startet in die 18. Saison

Kleinkust, Gespräche, Literatur und Musik: Am 16. Oktober ­startet das Hotel Beatus die 18. Saison seiner Kulturreihe After-Eight-Geschichten. Und zwar mit dem Comedy-im-Labor-Macher und Multitalent Michel Gammenthaler.

Musik und Text: Der Musiker Christian Brantschen (links) und der Autor Arno Camenisch warten im Block vom 20. bis 22. November auf.
Musik und Text: Der Musiker Christian Brantschen (links) und der Autor Arno Camenisch warten im Block vom 20. bis 22. November auf.
zvg
Kabarett: Der Musiker und Erzähler Philipp Galizia (links) ist mit dem ­Pianisten Roman Wyss vom 16. bis 18. Oktober mit dabei.
Kabarett: Der Musiker und Erzähler Philipp Galizia (links) ist mit dem ­Pianisten Roman Wyss vom 16. bis 18. Oktober mit dabei.
zvg
Literatur: Die Autorin Eveline Hasler kommt mit ihrem Engel Eleusi vom 18. bis 20. Dezember nach Merligen.
Literatur: Die Autorin Eveline Hasler kommt mit ihrem Engel Eleusi vom 18. bis 20. Dezember nach Merligen.
zvg
1 / 5

Ein dreiteiliges After-Eight-Programm pro Woche mit zwei bis fünf Künstlerinnen und Künstlern, die sich Montag-, Dienstag- und Mittwochabend je von 21 bis etwa 22 Uhr teilen und jeden Auftritt individuell gestalten: Dies ist das Konzept, auf welches das Hotel Beatus in Merligen und die Kulturorganisatorin Annemarie Mühlemann seit Jahren setzen – mit Erfolg.

«Wir starten am 16. Oktober bereits in die 18. Saison und freuen uns auf die spannenden Begegnungen zwischen den Kunstschaffenden und dem Publikum», sagt die Sigriswilerin. «Wir mischen die Stile und stellen das Programm aus bekannten Personen und Newcomern zusammen, es möchte sowohl Hotelgäste wie auch Kulturinteressierte aus der gesamten Region ansprechen», ergänzt sie.

Die Kulturreihe After-Eight-Geschichten beginnt mit dem ersten Block vom 16. bis 18. Oktober und endet mit dem 22. Block vom 26. bis 28. März.

Nur Unterhaltung oder ­kombiniert mit Kulinarik

Der Nachfolger des langjährigen Hotelmanagers Peter Mennig hat sich bereits bei der Amtsübernahme Anfang Jahr klar für die Fortsetzung des Kulturangebots ausgesprochen (wir berichteten). «Mir persönlich ist es eine besondere Freude, dass sich Annemarie Mühlemann nach bereits 17 Jahren Engagement für das Beatus ein 18. Mal eingesetzt hat», sagt Sebastian Moser. Die After-Eight-Geschichten würden eine geistige Inspiration durch und mit Kabarettisten und Musikerinnen, Philosophen und Querdenkerinnen bieten. «Und verbunden mit einem vorgängigen Dîner littéraire besteht zudem die Option für einen ausgedehnteren unterhaltsamen und kulturellen Abend mit Gleichgesinnten im Freundeskreis.»

«Wir mischen die Stile und bieten Abende mit Neu­ent­deckungen und solche mit bekannten Gesichtern.»

Annemarie Mühlemann

Auch Annemarie Mühlemann, die weitere Kulturprogramme in anderen Hotels in der Schweiz und im Ausland auf die Beine stellt, freut sich auf die 18. Saison im Beatus. «Wir bieten Entdeckungen und Bewährtes – und dieses breite Spektrum bereichert und regt an, finde ich.»

Von Gammenthaler über ­Helge Thun bis Nina Dimitri

Die 71-jährige Sigriswilerin mit dem eigenen Label Kulturhotels (Kulturhotels.net) holt Grössen von Komiker Helge Thun (im ­After-Eight-Block vom 29. bis 31. 1.) über den Akkordeonisten Goran Kovacevic (13. bis 15. 11. und 26. bis 28. 2.) bis zur Domra-Spielerin Natalja Anchutina (4. bis 6. 12.) nach Merligen, auch die bekannte Schriftstellerin Eveline Hasler (18. bis 20. 12.) und Kabarettisten wie Strohmann/Kauz (5. bis 9. 2.) und Lisa Catena (5. bis 7. 3.).

Die 18. Kulturreihe eröffnet der Kleinkünstler, Zauberer und Comedy-im-Labor-Macher Michel Gammenthaler, der sich die drei Abende vom 16. bis 18. Oktober mit dem Schauspieler und Musiker Philipp Galizia und dem Pianisten Roman Wyss teilt.

«Seegespräche» und «Erzähl mir vom Leben»

Neu ist zudem, dass es einmal pro Saison eine Festivalwoche mit Kabarett und klassischer Musik gibt (5. bis 9. 2., mit dabei ist zum Beispiel die moldauisch-schweizerische Geigerin Patricia Kopa­tchinskaja) und zwei Abende pro Monat der neuen Reihe «Erzähl mir vom Leben» am Kaminfeuer. Diese für alle offenen Gespräche ersetzen die «Soirées philosophiques» und werden jeweils von anderen Personen moderiert. Um die Feiertage im Dezember und an Neujahr warten weitere Kulturanlässe auf, wie etwa das Gschichtewyb aus Spiez (22. 12.), ein Klassikkonzert (28. 12.) und ein Neujahrskonzert (4. 1., mit dem Blues- und Boogie-Woogie-Pianisten Thomas ­Scheytt).

Am Herzen liegen Annemarie Mühlemann vor allem auch die «Seegespräche». «Zweimal geht es dabei ums Geld», sagt sie. Dabei würden etwa Fragen auf­genommen wie die, was das Geld bedeute und wie gegebenenfalls damit umgegangen werden könnte. «Auch werden Menschen vorgestellt, die neue Konzepte suchen, um eher dem Gemeinwohl zu ­dienen.»

Das gesamte Programm der After-Eight-Geschichten ist unter www.beatus.ch aufgeschaltet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch