Zum Hauptinhalt springen

Am Sonntag wirds richtig dreckig

Am 6. März geben sich mehrere Tausend Wagemutige und Abenteuerlustige aus der ganzen Schweiz in Thun ein Stelldichein: Der Survival Run 2016 steht auf dem Programm.

Diese Bilder sind vom Survival Run 2015.
Diese Bilder sind vom Survival Run 2015.
Manuel Lopez
Mehr als 3000 Wagemutige liessen sich letztes Jahr auf das Survival Abenteuer ein. Das sind 60 Prozent mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr.
Mehr als 3000 Wagemutige liessen sich letztes Jahr auf das Survival Abenteuer ein. Das sind 60 Prozent mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr.
Manuel Lopez
Keiner zu klein, ein Survival-Läufer zu sein.
Keiner zu klein, ein Survival-Läufer zu sein.
Manuel Lopez
1 / 28

«Die Parcoursbauer haben in den vergangenen Monaten genüsslich ihre sadistische Ader walten lassen», schreiben die Veranstalter in ihrer Medienmitteilung. Die vierte Ausgabe des Survival Run am 6. März auf dem Thuner Waffenplatz verspricht spektakuläre Hindernisse und ganz viel Schlamm.

50 kräftezehrende Hindernisse auf rund 18 Kilometern warten darauf, bezwungen zu werden. Wer etwas kleinere Brötchen backen will, kann sich als «Survivor Light» anmelden und über die halbe Distanz starten. Und auch die kleinen Ritter und Piratinnen kommen nicht zu kurz: Die Strecken der Kinder-und Jugendkategorien führen über 2,5 respektive 5 Kilometer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.