Zum Hauptinhalt springen

Angeklagter liess sich nicht blicken

Einem 27-jährigen Mann wird Vergewaltigung vorgeworfen. Weil er nicht vor dem Regionalgericht in Thun erschien, konnte kein Urteil gefällt werden. Das Opfer, eine 20-jährige Frau, sagte als ­Privatklägerin aus.

Der Angeklagte blieb dem Regionalgericht in Thun fern.
Der Angeklagte blieb dem Regionalgericht in Thun fern.

Ursprünglich waren für die Hauptverhandlung gegen einen 27-jährigen Portugiesen zwei Tage vorgesehen. Weil er gestern nicht vor dem Regionalgericht Oberland in Thun erschien, konnte das Kollegialgericht in Dreierbesetzung kein Urteil fällen. Der Beschuldigte hatte seinem amtlichen Verteidiger mitgeteilt, dass er – angeblich wegen Geldmangels – nicht kommen könne. Die Verhandlung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.