Armee-Sporthalle für die Unihockeyaner

Thun

Ab Januar können die Junioren des Unihockeyclubs Thun ihre Trainings in der neuen Doppelsporthalle der Armee absolvieren. Die Stadt hat mit Armasuisse Immobilien den entsprechenden Vertrag abgeschlossen.

Frohe Kunde kurz vor Weihnachten für Thuner Sportvereine: Wie die Stadt am Donnerstag mitteilte, hat das Amt für Stadtliegenschaften gemeinsam mit dem Amt für Bildung und Sport einen Vertrag über die zivile Nutzung der neuen Armee-Doppelsporthalle an der Allmendstrasse abgeschlossen. Eigentümerin der Halle ist die Armasuisse. «Dank der Vereinbarung mit Armasuisse Immobilien kann die Stadt Thun ab 2018 insgesamt sieben Thuner Sportvereinen zusätzliche Trainingszeiten ermöglichen», schreibt die Stadt.

Die Vermietung der Halle erfolge via Amt für Bildung und Sport. Auf Anfrage erklärt der ­zuständige Gemeinderat Roman Gimmel (SVP), Vorsteher der Direktion Bildung Sport Kultur, dass der Vertrag mit der Armasuisse bis auf Widerruf, also unbefristet läuft.

Unihockeyclub Thun hatden grössten Platzbedarf

Hauptnutzniesser des Vertrags wird der Unihockeyclub (UHC) Thun. Er hat laut der Stadt aktuell den grössten Platzbedarf. «Der UHC profitiert abends für das Juniorentraining von der zusätzlichen Halle – ergänzend zu seiner Stammhalle MUR», steht in der Mitteilung.

Da ein Teil der UHC-Trainings künftig also an der Allmendstrasse stattfindet, profitieren sechs weitere Thuner Sportvereine mit Bedarf an Trainingszeiten in Dreifachhallen von den bisherigen Zeitfenstern des UHC in den Hallen Progymatte, Schadau und der alten Mehrzweckhalle des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS). Letztere besteht laut der Stadt noch bis Ende 2020; eine zweite Mehrzweckhalle wurde bereits 2015 abgerissen. An ihrer Stelle realisierte das VBS im letzten Jahr die erwähnte Doppelsporthalle.

Wie Gemeinderat Roman Gimmel ausführt, handelt es sich bei den sechs Sportvereinen, die vom Wechsel profitieren, um den SC Thunerstern (Rollhockey), die LV Thun (Leichtathletik), Hünibasket (Basketball), die Thun Tigers (American Football), den FC Rot-Schwarz Thun sowie den Turnverein Thun (Rugby).

Mietkosten betragen jährlich knapp 52'000 Franken

Die neue Halle auf dem Waffenplatz, welche etwa so gross ist wie eine kleine Dreifachsporthalle, steht den zivilen Nutzerinnen und Nutzer respektive den Sportvereinen ab Januar jeweils am Abend zur Verfügung. Sie biete aufgrund ihrer Grösse und der Infrastruktur «ideale Voraussetzungen für Vereine», schreibt die Stadt. Mit der nun getroffenen Vereinbarung könne die Kinder- und Jugendsportförderung weiter gestärkt werden. Die Stadt lässt sich die Nutzung pro Jahr 51'750 Franken kosten. So viel ­betragen laut Sportvorsteher Gimmel die vereinbarten Mietkosten.

gbs/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...