Auch dieser Bahnhof wird behindertengerecht

Brenzikofen

Die BLS will den Bahnhof Brenzikofen ausbauen. Baustart ist Mitte 2019. Bei der Modernisierung des Bahnhofs Oberdiessbach ist die BLS auf Kurs.

Der Bahnhof Brenzikofen: Der Mittelperron wird verschwinden, dafür können die Kundinnen und Kunden künftig ebenerdig ein- und aussteigen.

Der Bahnhof Brenzikofen: Der Mittelperron wird verschwinden, dafür können die Kundinnen und Kunden künftig ebenerdig ein- und aussteigen.

(Bild: Patric Spahni)

Der Bahnhof von Brenzikofen entspricht nicht dem Behindertengleichstellungsgesetz. Die BLS modernisiert den Bahnhof deshalb komplett, womit die Fahrgäste in Zukunft ebenerdig ein- und aussteigen können.

«Gleichzeitig müssen wir die Gleisanlage in Brenzikofen anpassen, damit wir schneller fahren und damit auch künftig die Anschlüsse in Konolfingen und Thun gewährleisten können», erklärte BLS-Sprecher Stefan Dauner und verwies darauf, dass dies auch auf Oberdiessbach zutreffe.

«Um unsere Betriebskosten zu senken und besser auf Störungen reagieren zu können, steuern wir ab 2021 sämtliche Bahnhöfe aus der Betriebszentrale Spiez. Auch Brenzikofen wird in Zukunft ferngesteuert», so Dauner weiter.

Nur noch ein Perron

Im Zug des Umbaus in Brenzikofen wird der schmale Zwischenperron verschwinden. Künftig gibt es nur noch einen Perron. Dieser wird 110 Meter lang sein, breiter und auch höher, um ein ebenerdiges Ein- und Aussteigen zu ermöglichen. Damit die Bahngäste nicht bei Wind und Wetter auf ihren Zug warten müssen, wird der Perron mit einem überdachten Wartebereich versehen.

Angepasst werden gemäss Stefan Dauner auch die Gleis-, Fahrstrom- und Sicherungsanlagen werden. Im Bahnhofbereich entsteht ein kleines Technikgebäude für Bahnstrom und Telecomanlagen. Weiter plant die BLS, das alte Bahnhofgebäude mitsamt Güterschuppen abzubrechen.

Der Baustart ist Mitte 2019 vorgesehen, die Inbetriebnahme Ende 2021. «Zurzeit sind wir in der Phase der Projektierung. ­Viele Fragen werden also erst in den nächsten Monaten geklärt. Das Plangenehmigungsverfahren durch das Bundesamt für Verkehr ist auf 2018 geplant.»

Zurzeit geht die BLS von Kosten in Höhe von rund 18,5 Millionen Franken aus. Das detaillierte Bauprogramm liegt noch nicht vor, da die BLS zurzeit in der Projektierungsphase ist.

«Wie bei all unseren Bahnhofsmodernisierungen werden wir aber versuchen, den Bahnbetrieb so wenig wie möglich einzuschränken», versichert BLS-Sprecher Stefan Dauner. «Vereinzelte Unterbrüche mit Bahnersatzbussen wird es wahrscheinlich auch in Brenzikofen geben.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt