Zum Hauptinhalt springen

Aufgaben optimal erfüllen

Die Kirchgemeindeversammlung stand im Zeichen der ersten Ergebnisse der Überprüfung. Wie die Aufgaben der Kirchgemeinde gewährleistet und optimiert werden können, stand im Zentrum der Versammlung.

Die Burgkirche Ringgenberg (Archivbild).
Die Burgkirche Ringgenberg (Archivbild).
Hans Urfer

Die Taskforce und der Ringgenberger Kirchgemeinderat konnten in den letzten drei Monaten an zahlreichen Sitzungen zusammen mit dem externen Berater der Firma Mandatum GmbH die Projektphase I, Gewährleistung und Optimierung der Aufgabenerfüllung in der Kirchgemeinde Ringgenberg, starten.

André Chevrolet, der Leiter der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung, konnte die 36 Stimmberechtigten informieren. Nebst der Ausgangslage und der Projektarbeit waren vor allem die Informationen über die Projektergebnisse und das weitere Vorgehen gemäss einer Medienmitteilung «von grosser Wichtigkeit» und stiessen auf grosses Interesse. Die Handlungsfelder wurden in drei Themenfelder zusammengefasst: Organisation, Infrastruktur und Finanzen sowie Kirchliches Leben.

20- bis 50-Jährige dabei

Dabei wurde unter anderem Folgendes festgestellt: Im Organisationsteil ist das Reglement neu gefasst und mit einer Organi­sationsverordnung ergänzt. Im Bereich Infrastruktur und Finanzen ist das neue Rechnungsmodell HRM2 fristgerecht eingeführt und die Rechnungsprüfung anforderungsgerecht organisiert. Im Teil Kirchliches Leben fällt auf, dass auch die Generation der 20- bis 50-Jährigen am kirchlichen Leben teilnimmt.

Weiter sind die kirchenspezifischen und die gesamtgesellschaftlichen Angebote der Kirchgemeinde erhoben. Dazu ist die Freiwilligenarbeit breit abgestützt, wird beworben und erfährt Wertschätzung, wie die Kirchgemeinde weiter mitteilt. Zwischenzeitlich ist es der Taskforce und dem Kirchgemeinderat auch sehr wichtig, das Regierungsstatthalteramt laufend über die Projektfortschritte zu orientieren. Nach der Kündigung der Kirchgemeindesekre­tärin Barbara Zimmermann stehen mit der Einwohnergemein­de Ringgenberg Verhandlungen über die bisherige und die künftige Zusammenarbeit im Bereich Verwaltung an.

Pfarrer Andreas Schiltknecht erfuhr Dank und Würdigung für sein 15-jähriges Wirken in der Kirchgemeinde und 20 Jahre Pfarrerarbeit im Kanton Bern.

Budget mit Gewinn

Das Budget 2018, vorgestellt von Kirchgemeindekassier Ernst Schiess, wurde ohne Fragen bei einem Aufwand von 500 000 Franken und einem Ertrag von 501 500 Franken mit einem Ertragsüberschuss von 1500 Franken genehmigt.

egs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch