ABO+

Aus dem richtigen Holz geschnitzt

Was aus einer Schnapsidee entstehen kann, zeigt die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Sigriswil und der argentinischen Stadt Villa General Belgrano. Die Freundschaft ist tief – trotz der grossen Distanz.

  • loading indicator

12'500 Kilometer liegen zwischen Sigriswil und Villa General Belgrano – emotional sind sich die beiden Ortschaften aber sehr viel näher. Die tiefe Freundschaft fusst auf einem Zufall.

Zur Jahrtausendwende war Holzbau-Unternehmer Hans Boss Gemeindepräsident von Sigriswil. Damals wohnte der Kulturattaché von Argentinien, Edgardo Malorada, in Tschingel. Boss und Malorada kamen in Kontakt, verstanden sich. Der Argentinier äusserte irgendwann den Vorschlag, Sigriswil und Villa General Belgrano könnten doch eine Städtepartnerschaft eingehen. «Eigentlich war es eine Schnapsidee», sagt Boss. Er habe gedacht, das könne doch nie und nimmer funktionieren.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt