Zum Hauptinhalt springen

Neue Verkehrsführung auf der Bypass-Baustelle

Die Bauarbeiten am Bypass Thun-Nord schreiten weiter zügig voran. Jetzt wird die Auffahrt vom Autobahnzubringer auf die Bernstrasse gesperrt.

Baustelle Bypass Thun-Nord: Ab nächstem Freitag fahren die Autos nicht mehr über die Auffahrt rechts im Bild, sondern in beiden Richtungen auf der neuen Strasse links im Bild.
Baustelle Bypass Thun-Nord: Ab nächstem Freitag fahren die Autos nicht mehr über die Auffahrt rechts im Bild, sondern in beiden Richtungen auf der neuen Strasse links im Bild.
Marco Zysset

Am nächsten Freitag, 29.?Juli, verschwindet ein weiteres Stück des alten Autobahnzubringers in Steffisburg: Im Baulos 1 des Bypass Thun-Nord wird die alte Auffahrt vom Zubringer auf die Bernstrasse für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr wird stattdessen unter der Bernstrasse durch zum provisorischen Kreisel geführt und gelangt von dort entweder via «Ohr» und Bernstrasse-Nord in Richtung Heimberg oder via die neue Verbindungsstrasse zur Stockhornstrasse in Richtung Steffisburg oder Thun.

Die Bernstrasse ist für den Individualverkehr weiterhin nur in Richtung Thun durchgehend befahrbar. Der Verkehr stadtauswärts wird nach wie vor über die neue Verbindungsstrasse im Glockental geleitet. «So fliesst der Verkehr insgesamt und auch in Richtung Autobahn flüssiger und schneller», schreibt das kantonale Tiefbauamt in seiner Mitteilung zum neuen Verkehrsregime, das voraussichtlich für ein Jahr Gültigkeit hat.

Neuer Kreisel auf der Bernstrasse

Die Anstösser der südlichen Bernstrasse bis und mit Sonnenfeldstrasse können hingegen direkt vom Stuckikreisel her via Bernstrasse zu ihrer Liegenschaft fahren. Im Zuge der Bauarbeiten wird die Bushaltestelle Schule Bernstrasse der STI-Linie 3 an ihren normalen Standort zurückversetzt.

Die alte Rampe auf die Bernstrasse muss gesperrt werden, weil auf der Bernstrasse ein neuer Kreisel mit zwei neuen Anschlussrampen gebaut wird. Ab Sommer 2017 stellen der neue Kreisel und die neuen Rampen die Verbindung zwischen der Bernstrasse und dem Autobahnzubringer sicher.

Die Fussgängerführung im Baustellenbereich erfolgt je nach Baufortschritt auf der östlichen oder der westlichen Strassenseite. Aktuell geht die Bauherrschaft davon aus, dass der Bypass Thun-Nord im Frühling 2018 in Betrieb genommen wird – anderthalb Jahre früher als geplant.

pd/maz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch