Zum Hauptinhalt springen

«Back to the 80ies» mit den Besten der Welt

Vier der fünf aktuell besten Freeride-Mountainbiker starten am Wochenende am Rocket Air in Thun. Das Publikum kann nicht nur zusehen und staunen, sondern auch selber mitmachen.

Das gab es in der Schweiz noch nie: Vier der fünf besten Fahrer der Weltrangliste an einem Freeride-Mountainbike-Event. Am nächsten Wochenende, 28. und 29. April, ist es in Thun so weit: Mit Nicholi Rogatkin (USA), Max Fredriksson (SWE), Emil Johansson (SWE) und Brett Rheeder (CAN) wird die Weltspitze der Freestyle-Mountainbiker geschlossen um wertvolle Weltranglistenpunkte im Kampf um den Gesamtsieg auf der FMB World Tour kämpfen.

Grosser Abwesender ist Thomas Genon (BEL): Er muss sich das Spektakel wegen einer Verletzung am Live­stream anschauen. Genon hatte sich 2014 und 2015 den Sieg gesichert, 2016 musste er Rogatkin den Vortritt lassen.

Aufbau läuft nach Plan

Damit wird der Swatch Rocket Air bei seiner achten Austragung einmal mehr dem Ruf gerecht, zu den allerbesten Freestyle-Events der Welt zu gehören.

Seit letzter Woche sind deshalb rund dreissig Helfer unter Anleitung von Kursbauer Ramon Hunziker daran, in der Eishalle Grabengut etwa 3000 Paletten für Landungen aufzubauen, zig Kubikmeter Erde aufzuschütten und auf schwindelerregend hohen Gerüsten Sprünge im Look eines überdimensionierten Radios zu bauen – alles mit der Absicht, «den perfekten Flow des Kurses für die Weltelite zu präsentieren», wie Ramon Hunziker es formuliert.

Die poppigen Farben entsprechen ganz dem 80er-Motto.
Die poppigen Farben entsprechen ganz dem 80er-Motto.
zvg/André Maurer
Beim Aufbau ist Hand- und Maschinenarbeit gefragt.
Beim Aufbau ist Hand- und Maschinenarbeit gefragt.
zvg/André Maurer
Willkommen in den 80ern!
Willkommen in den 80ern!
zvg/André Maurer
1 / 5

Und natürlich eine perfekte Show für das Publikum, das auch dieses Jahr zu Tausenden in die Eishalle strömen soll. Bevor die Besten der Besten am Samstag mit ihren Mountainbikes um Weltranglistenpunkte kämpfen, treten sie am Freitagabend zum Teambattle an, das mit diesem spektakulären Fahrerfeld zu einem veritablen Battle Royale werden dürfte.

Breites Rahmenprogramm

Auch neben dem Wettkampfkurs gibt es viel Velospektakel: Viki Gomez, Elite BMX Flatland Rider und Weltmeister aus Spanien, wird mit seiner Show einheizen. Der Madrilene ist am Samstag um 11.30, 15 und 17.45 zu bestaunen. Beim Tramp Bike Contest am Freitag um 19 Uhr können die Besucher den Schweizer Talenten auf dem Trampolin ohne Bike zusehen. Die Wallscrapers Trampoline Show kann definitiv den Slopestylern auf den Bikes die Show stehlen.

Neues gibt es beim Ticketsystem: Am Samstag gibt es zwei Ticketsorten an – eine, die bis 18 Uhr gültig ist, und eine für den ganzen Tag. Wer sich für Ersteres entscheidet, kann das Finale auf dem Bildschirm in der Public-Viewing-Zone mitverfolgen.

pd/maz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch