Bald soll die Bahn frei sein für den Migros-Baustart

Heimberg

Die Migros-Überbauung an der Bernstrasse in Heimberg ist auf Kurs. Gerade werden zwei Einsprachen bereinigt.

Die Bauprofile an der Bernstrasse in Heimberg lassen erahnen, wie die Migros-Überbauung dereinst aussehen wird. Foto: Patric Spahni

Die Bauprofile an der Bernstrasse in Heimberg lassen erahnen, wie die Migros-Überbauung dereinst aussehen wird. Foto: Patric Spahni

Rund 17'000 Quadratmeter umfasst das Areal an der Bernstrasse, für das die Migros Aare eine Wohn- und Gewerbeüberbauung plant. Nun kann es mit der Realisierung bald losgehen: Das Baugesuch für die erste Etappe ist eingereicht. Aktuell werden die Einsprachen bereinigt, bevor es genehmigt werden kann.

Positive Stimmung

«Es sind zwei Einsprachen und fünf Rechtsverwahrungen zu diesem Gesuch eingegangen», sagt Daniel Maurer, Bauinspektor in Heimberg. Welche Themen darin aufgegriffen wurden oder wer die Einsprecher sind, wird von der Gemeinde nicht kommuniziert.

Bis am Montag hatte die Migros Aare Zeit, ihre Stellungnahme zu den Einsprachen und Rechtsverwahrungen einzureichen. Diese wiederum wird nun allen beteiligten Parteien zugestellt. Ob es zu Einspracheverhandlungen kommt, ist noch offen.

«Es sind keine Einsprachen, die unlösbar wären oder das Projekt gefährden könnten.»Niklaus Röthlisberger, Heimberger Gemeindepräsident

Gemeindepräsident Niklaus Röthlisberger (SVP) ist trotz Einsprachen guten Mutes für die nächsten Schritte des Projektes: «Es sind keine Einsprachen, die unlösbar wären oder das Projekt gefährden könnten», sagt er. Vielmehr erhalte er aus der Bevölkerung die Rückmeldung, dass das Projekt positiv aufgenommen werde: «Die Heimbergerinnen und Heimberger freuen sich darauf.»

Die Überbauung entspreche den neuesten Standards und sei gut erschlossen.Wenn alles nach Plan läuft, startet die erste Bauphase im Spätsommer: «Die Baubewilligung wird vermutlich im August vorliegen, aber nicht früher», sagt Röthlisberger. Es werden dabei drei Gebäude realisiert: zwei davon zweigeschossig, das andere achtgeschossig.

Sie werden 58 Wohnungen, aber auch Büroräumlichkeiten und Ladenflächen für jeweils eine Denner- und eine Migros-Filiale beinhalten. Zudem werden 26 oberirdische Parkplätze und eine Einstellhalle mit 116 Plätzen gebaut. Am Radweg, der am Areal vorbeiführt, werden einige bauliche Anpassungen gemacht. «Es geht dabei aber nur um die Grundstückgrenzen, für die Nutzer des Velowegs ändert sich nichts», sagt Maurer.

Abschluss 2021

Die erste Bauetappe soll Ende 2021 abgeschlossen werden. Parallel dazu starten laut Plan im Frühling 2020 auch schon die Arbeiten am zweiten Teil des Projektes. 100 Wohneinheiten wird die neue Überbauung insgesamt umfassen, wenn sie fertiggestellt ist.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt