Zum Hauptinhalt springen

Bauarbeiten sind gestartet, die Proben schon bald

Die Aufbauarbeiten für die Bühne der Thunerseespiele haben begonnen; bereits in weniger als zwei Wochen starten die Proben für das Musical «Mamma Mia» in Thun.

Die Bauarbeiten an der Seebühne sind gestartet.
Die Bauarbeiten an der Seebühne sind gestartet.
pd

Beim Grunderinseli in Thun wird bereits seit längerem gearbeitet. «Seit Montag, 30. April, wird das Seespielgelände für ‹Mamma Mia!› gebaut», schreiben die Thunerseespiele in ihrem aktuellen Newsletter.

Es sei auch dieses Jahr «wieder eindrücklich, wie schnell die Arbeiten voran­schreiten und wie sich das Ge­lände in eine griechische Inselwelt verwandelt», heisst es im Text weiter. Unterstützt werden die Musicalmacher dabei nicht nur von der Crew der Firma Nüssli, welche im Bau von temporären Bühnen weltweit einen guten Ruf geniesst, «sondern auch vom sommerlichen Frühlingswetter». Das seien «Ideale Voraussetzungen für einen raschen Aufbau», ist im Newsletter zu lesen.

Proben beginnen schon bald

Während die Bauarbeiten vor gut zehn Tagen begonnen haben, blicken die Verantwortlichen bereits in die nähere Zukunft. Denn in weniger als zwei Wochen starten die Proben. «Dann reist unser Schweizer Cast aus ganz Europa an», schreiben die Musical­macher voller Vorfreude.

«Eine spannende Zeit beginnt: die wunderbaren Abba-Melodien werden das Seespiele-Haus in Thun füllen, Tribüne und Bühne nehmen in den nächsten Wochen Form an, und auch die Berndeutschen Texte wollen einstudiert sein», heisst es weiter.

Warnung vor Ticket-Betrug

Zwar fordern die Seespiele-Macher denn auch: «Höchste Zeit, dass sich alle Interessierten, ihre Plätze sichern!» Sie warnen aber gleichzeitig vor Betrügern im Internet: «In den letzten Wochen häufen sich wieder die Hinweise auf betrügerische Abzocker­seiten, auf denen ein Vielfaches unserer regulären Ticketpreise verlangt wird», schreiben sie im Newsletter.

Auch die Schweizer Presse habe «bereits öfter da­rüber berichtet». Deshalb rufen die Macher der Thunerseespiele ihre Kunden auf: «Buchen Sie ­Ihre Tickets über unsere Website oder einen der offiziellen ­Ticketingpartner. Buchen Sie nicht über Viagogo oder ähnliche Seiten!»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch