Zum Hauptinhalt springen

Beatus muss nachbessern

Die Betreiber des Hotels Beatus möchten ein neues Personalhaus sowie eine Einstellhalle für Autos bauen. Doch das Projekt stösst auf Widerstand.

maz
Diese Gärtnerei muss dem Personalhaus für das Hotel Beatus (im Hintergrund) weichen.
Diese Gärtnerei muss dem Personalhaus für das Hotel Beatus (im Hintergrund) weichen.
Markus Hubacher

Ein dreigeschossiges Personalhaus mit 24 Zimmern, einem Ladenlokal sowie einer Einstellhalle für 66 Autos: Das wollen die ­Betreiber des Hotels Beatus in Mer­ligen an der Innerdorfstrasse gegenüber dem Hotel bauen. Das alte Postgebäude sowie die alte Gärtnerei auf dem Areal müssten dem Neubau weichen. Ein entsprechendes Baugesuch wurde bereits im November 2015 ein­gereicht. Die Einsprachefrist ist ergebnislos abgelaufen; trotzdem steht die Bewilligung für den markanten Neubau an der Innerdorfstrasse noch aus.

Laut Regierungsstatthalter Marc Fritschi sind es «Differenzen zum örtlichen Baureglement», die noch bereinigt werden müssen. «Die Projektverantwortlichen haben bis nächste Woche Zeit, die Pläne anzupassen», sagt Fritschi. Dabei gehe es zum einen um gestalterische Anpassungen im Bereich der Dachvorsprünge und der Fassade, zum anderen um den Lichtraum gegenüber der Innerdorfstrasse.

Teile des geplanten Baus be­einträch­tigen dem Vernehmen nach die Sicht auf der Strasse. Sobald die angepassten Pläne eingetroffen sind, gehen sie wieder an die Gemeinde sowie an kantonale Fachstellen mit der Aufforderung, ihre Stellungnahmen einzureichen. «Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass das Projekt bewilligungsfähig ist», sagt Fritschi. Wann eine solche Bewilligung erteilt werden könnte, ist indes noch offen.

Hoteldirektor Peter Mennig bestätigt auf Anfrage den Sachverhalt. «Wir hoffen, das Bewilligungsverfahren bald erfolgreich abschliessen zu können.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch