Zum Hauptinhalt springen

Bewaffneter Raubüberfall: Polizei sucht dringend Zeugen

Am helllichten Tag: Ein Mann verübte am Mittwoch einen bewaffneten Raubüberfall auf drei Personen und auf eine Bijouterie. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

sft
Der unbekannte Täter floh mit der Beute in Richtung Bahnhof Thun.
Der unbekannte Täter floh mit der Beute in Richtung Bahnhof Thun.
Der unbekannte Täter floh mit der Beute in Richtung Bahnhof Thun. Symbolbild: Fotolia

Was Krimifans aus dem Fernsehen kennen und ihnen die erwünschte Unterhaltung bietet, wurde in der Stadt Thun am Mittwochabend für eine Familie zu einer traumatisierenden Realität: Ein noch Unbekannter überfiel mit einer Faustfeuerwaffe drei Personen in ihrer Privatwohnung und anschliessend eine Bijouterie im Bälliz; ein Drama, welches sich in seiner Gesamtheit über ein paar Stunden hinzog.

Wie die Kantonspolizei Bern gestern Nachmittag mitgeteilt hat, ist ihr dieser Vorfall am Mittwochabend kurz nach 20.30 Uhr gemeldet worden. «Trotz umgehend eingeleiteter Nachsuche mit mehreren Patrouillen konnte der unbekannte Täter bis jetzt noch nicht angehalten werden», ist darin zu lesen.

Mit der Waffe bedroht von der Wohnung in die Bijouterie

Wie die Kantonspolizei Bern schreibt, hat gemäss ersten Erkenntnissen ein mit einer Faustfeuerwaffe bewaffneter Unbekannter zwei Frauen und einen Mann in einer Privatwohnung in Thun überfallen. Anschliessend mussten sich die drei Personen zu Fuss mit dem Täter zu einer Bijouterie im Bälliz in Thun begeben und ihm Schmuck aushändigen.

«In der Folge liess er im Bereich Parkhaus Aarestrasse von den drei Opfern ab und entfernte sich mit der Beute zu Fuss in Richtung Bahnhof Thun», steht weiter in der Mitteilung. «Aus ­ermittlungstaktischen Gründen und zum Schutz der Opfer sagen wir nicht mehr dazu und auch nicht zu den Zusammenhängen», ergänzt Polizei-Mediensprecherin Regina Aeberli auf Anfrage die Informationen.

Eine der Frauen und der Mann wurden von einer Ambulanz zur Kontrolle ins Spital gebracht. «Sie sind nicht mit der Waffe ­körperlich verletzt worden und konnten das Spital wieder ver­lassen», sagt Aeberli. Und: «Eine solche Erfahrung lässt sich nicht leicht verarbeiten.»

Eingefallenes Gesicht und spricht Englisch mit Akzent

Der Unbekannte wird von der Polizei wie folgt beschrieben:

  • Er ist zwischen 50 und 60 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter gross und von schlanker Statur.
  • Er hat ein eingefallenes Gesicht und spricht Englisch mit Akzent.
  • Zum Zeitpunkt des Überfalls trug der Mann einen Hut mit einem Knopf an der Vorderseite, eine Brille sowie graue Turn­schuhe.

Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht?

Die Polizei hat umfangreiche ­Ermittlungen zum Raubüberfall aufgenommen und sucht Zeugen. Personen, die zwischen 18.30 und 20.30 Uhr im Bereich Schlossbergtreppe, Obere und Untere Hauptgasse, im Bälliz oder auf der Aarestrasse verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Täter machen können, werden dringend ge­beten, sich unter der Nummer 033 227 61 11 zu melden.

(pkb)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch