Zum Hauptinhalt springen

Bezaubernde Poesie in Bildern

Die Galerie Rosengarten zeigt bezaubernde Bilder der beiden Thuner Künstler Kurt Siegenthaler und Stefan Werthmüller sowie des in Bättwil wohnhaften Daniel Gfeller.

Die Künstler Kurt Siegenthaler, Daniel Gfeller und Stefan Werthmüller (v.l.) stehen vor Werthmüllers Bildern in der Galerie Rosengarten.
Die Künstler Kurt Siegenthaler, Daniel Gfeller und Stefan Werthmüller (v.l.) stehen vor Werthmüllers Bildern in der Galerie Rosengarten.
Verena Holzer

«Es war, als hätt’ der Himmel die Erde still geküsst.» Mit diesen Worten aus Joseph von Eichendorffs «Mondnacht» begrüsste Galeristin Rose Ueltschi am Wochenende die gut 30 Vernissagegäste in der Galerie Rosengarten.

Beim Betrachten der Bilder wird sofort klar, dass den drei ausstellenden Künstlern Romantik und Poesie keine Fremdwörter sind. Stefan Werthmüller erklärte: «Romantik ist eine Gegenbewegung zur Aufklärung. Die Wissenschaft hat vieles entzaubert. Als Trio können wir, zwar nicht musikalisch, aber mit Farbkompositionen, die Romantik aufleben lassen.» Und tatsächlich – seinen Bildern mit den in weichen Farbentönen gemalten Rosen und den beeindruckenden Strukturen entspringt viel Gefühl. Enorme Wirkung haben vor allem die ausdruckstarken Augen in den Frauengesichtern. Einmal blicken sie fragend und demütig, dann schauen sie provokativ verlockend zwischen den schemen-haften Blüten dem Betrachter entgegen. Seine Bilder ergänzt Werthmüller mit Radierungen.

Gelungene Abenteuer

Kurt Siegenthaler erklärte den Gästen, dass ein Bild immer ein Abenteuer sei: «Ich habe zwar im Kopf, was ich machen will, weiss aber nie genau, wohin es führt.» Das ist bei seinen klar aufgebauten Landschaften in rustikalen Farben und exzellenter Harmonie kaum zu glauben. Daneben verblüfft er mit zarten Farbkompositionen in einem Nebelmeer, einem Schneefeld oder einem goldig leuchtenden Abendhimmel über markanten Bergkuppen. Ein Mondnacht-Bild fehlt ebenfalls nicht.

Siegenthaler hat seinen Bad-mintonpartner Daniel Gfeller nach Thun gebracht und damit eine Bereicherung der Ausstellung bewirkt. Gfellers Bilder sind farblich ein Eldorado, in welchem seine Tätigkeit als Lehrer für Bildnerisches Gestalten zum Ausdruck kommt. Die weich geschwungenen Formen in satten Farben umranken sich und drängen in die Höhe. Dabei widerspiegeln sie Harmonie und Geborgenheit, aber auch Energie und Lebensfreude.

Die Ausstellung in der Galerie ­Rosengarten im Bälliz 64 dauert bis Samstag, 26. Mai, und ist ­dienstags bis freitags 14–17 Uhr ­sowie samstags 10–16 Uhr geöffnet. www.galerie-rosengarten.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch