Zum Hauptinhalt springen

Blatter reagiert mit einem offenen Brief

Der ehemalige Fifa-Mitarbeiter Walter Gagg erzählte, warum er keinen Kontakt mehr mit seinem einstigen Mentor Sepp Blatter hat. Dieser reagiert mit einem Brief.

Sepp Blatter reagiert mit einem offenen Brief auf den Artikel über Walter Gagg.
Sepp Blatter reagiert mit einem offenen Brief auf den Artikel über Walter Gagg.
Keystone
Engagiert, enthusiastisch, einnehmend: Walter Gagg beim Gespräch im Restaurant Arts Schloss Schadau.
Engagiert, enthusiastisch, einnehmend: Walter Gagg beim Gespräch im Restaurant Arts Schloss Schadau.
Patric Spahni
Zum Interviewtermin im Schadaupark brachte er einen alten Wimpel des FC Thun mit.
Zum Interviewtermin im Schadaupark brachte er einen alten Wimpel des FC Thun mit.
Patric Spahni
1 / 6

Walter Gagg betont: «Ich will keine schmutzige Wäsche waschen und habe das auch nicht getan.» Damit bezieht sich der Mann, der 34 Jahre lang in wichtigen Funktionen für den Internationalen Fussballverband (Fifa) gearbeitet hat, auf den Artikel «Ohne Walter Gagg wäre die Fifa nicht die Fifa».

Der in Thun aufgewachsene Gagg kritisierte, dass Fifa-Funktionäre Saläre und Boni in ihre eigenen Taschen fliessen liessen: «Es kann doch nicht sein, dass Millionen einfach verschwinden.» Den Kontakt mit seinem einstigen Freund, Ex-Fifa-Präsident Sepp Blatter, hat Gagg abgebrochen. «Ich will konsequent sein», sagte der 74-Jährige. Am Donnerstag reagierte Blatter mit einem offenen Brief an Walter Gagg, den er dieser Zeitung zukommen liess.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.