Zum Hauptinhalt springen

Demonstranten sorgen sich um Tiere

15 Personen der Thuner Gruppe Animal Save hielten am Montag in aller Früh eine Mahnwache vor dem Schlachthof ab.

Gestern in der Früh: Mahnwache vor dem Schlachthof in Thun. Foto: Stefan Kammermann
Gestern in der Früh: Mahnwache vor dem Schlachthof in Thun. Foto: Stefan Kammermann

Mit Schildern und Kerzen installierten sich am Montag um fünf Uhr in der Früh 15 Personen vor dem Schlachthof Thun im Lerchenfeld. «Wir wollen das Schicksal der angelieferten Tiere in das Bewusstsein der Menschen bringen», sagte Organisatorin Sarah Zaugg von der Gruppe Thun Animal Save.

Die Gruppe ist Teil einer weltweiten Bewegung für Tierrechte. «Uns sind friedliche Aktionen wichtig», ergänzte sie. Die Kundgebung war von der Abteilung Sicherheit mit Auflagen bewilligt. So war es den Aktivisten nicht gestattet, das Firmengelände zu betreten. Die Aktion dauerte etwa zwei Stunden.

«Wir sind froh, ist alles ruhig verlaufen», hielt Niklaus Schüpbach gegenüber dieser Zeitung fest; er ist Geschäftsführer der Metzgerschaft Berner Oberland, welche den Schlachthof betreibt. Der Betrieb auf dem Gelände mit rund 70 Mitarbeitenden sei nicht wirklich beeinträchtigt worden. (sku)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch