Der alte Präsident ist der neue

Thun

Eine Exkursion in die Geschichte des Bonstettenguts und ein Konzert umrahmten die Mitgliederversammlung der EDU.

<b>Der alte und der neue EDU-Präsident:</b> Manfred Locher.

Der alte und der neue EDU-Präsident: Manfred Locher.

(Bild: PD)

Der bisherige Interimspräsident Manfred Locher wurde einstimmig als neuer Präsident der EDU Thun gewählt. Die Rechnung des Wahljahrs 2018 schloss wie erwartet mit einem Aufwandüberschuss.

«Durch das, was wir sagen und leben, können wir Orientierungshilfe bieten», zeigte sich Manfred Locher überzeugt. Die EDU Thun werde weiterhin Klartext reden und eine bürgerliche Politik mit sozialer Ausrichtung betreiben.

«Thun ist verwöhnt mit schönen Gebäuden», stellte Jürg Hünerwadel von der kantonalen Denkmalpflege fest. Äusserst unterhaltsam entrollte er vor rund fünfzig Mitgliedern und Gästen die 250-jährige Geschichte des Bonstettenguts. Die Sommerresidenzen vermögender Patrizierfamilien erlebten ihre Hochblüte kurz vor der Invasion durch Napoleon.

Ob als Campagne Bellerive oder als heutiges Kulturdenkmal Bonstettengut mit breit abgestütztem Masterplan: Das barocke Bijou am Thunersee bringt auch «geerdete» Zeitgenossen zum Schwärmen und Schwelgen.

Passend zu den einzelnen Epochen intonierten die Flötistin Kathrin Huggler-Locher und die Pianistin Bojana Antovic vom Duo Assai musikalische Trouvaillen aus Barock und Romantik.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...