Der Bären kommt ins Pensionsalter

Sigriswil

Die Zwahlen Hausbau AG als Besitzerin des Hotels Bären plant einen Anbau mit 20 Seniorenwohnungen. Auch im Hotel sollen Zimmer zu Wohnungen umgenutzt werden. Das Hotel bleibt aber trotzdem auch Hotel.

Ungefähr wie auf dieser Visualisierung?soll der Anbau mit den Senioren-Wohnungen (links im Bild) beim Hotel Bären in Sigriswil dereinst aussehen.

Ungefähr wie auf dieser Visualisierung?soll der Anbau mit den Senioren-Wohnungen (links im Bild) beim Hotel Bären in Sigriswil dereinst aussehen.

(Bild: zvg)

Das Hotel Bären in Sigriswil wird bald eine Seniorenresidenz. Die Eigentümerin, die Zwahlen Hausbau AG mit Sitz in Thun, hat ein Baugesuch mit dem Ziel deponiert, das bestehende Hotel zu erweitern. Im Anbau werden 20 Seniorenwohnungen entstehen. Eine Option war anfänglich auch, den Bären mit neuen Hotelzimmern zu ergänzen. Davon kamen die Besitzer aber schliesslich ab. «Es gibt einen Markt für Seniorenwohnungen», sagt Dino Zwahlen, Geschäftsführer und Vize-Verwaltungsratspräsident der Zwahlen Hausbau AG.

Neben den 20 neuen Mietwohnungen im geplanten Neubau werden auch mehrere Hotelzimmer zu Seniorenwohnungen umgenutzt. «Wie viele dies sind, steht noch nicht fest», sagt Zwahlen. Ein Teil der Räume im 2011 sanierten Hauptgebäude wird aber weiterhin als Hotelzimmer genutzt – dies ist auch zwingend nötig, befindet sich das Gebäude in der Hotelzone. Das Restaurant bleibt zudem öffentlich.

Gemeinsam statt einsam

«Die Senioren sollen in einer Hotelatmosphäre wohnen können», umreisst Dino Zwahlen die Vision. So können die künftigen Mieter von den Dienstleistungen des Hotels wie Coiffeur, Massage oder Restaurant profitieren. «Wir möchten die Senioren integrieren.»

Zwahlen hofft, dass die Baumaschinen zügig auffahren können. Zuerst gelte es aber, die Einsprachefrist am 7. März abzuwarten. Keine Angaben will Zwahlen zu den Investitionskosten machen. Und auch im Zusammenhang mit der künftigen Eigentümerschaft lässt er sich nicht in die Karten blicken.

Auf der firmeneigenen Website sucht die Zwahlen Hausbau AG einen Käufer für die gesamte Anlage, welche mit einem Wert von 27 Millionen Franken beziffert wird. «Die Verhandlungen laufen», sagt Zwahlen. Es sei denkbar, dass die Zwahlen Hausbau AG das Hotel mit der Seniorenre­sidenz verkaufe, es sei aber auch möglich, dass das Unternehmen zumindest beteiligt bleibe.

«Eine legitime Lösung»

Gemeinderatspräsident Alfred Santschi (SVP) begegnet dem Projekt mit gemischten Gefühlen. «Wir würden es grundsätzlich gerne sehen, wenn mehr Wohnraum für Familien geschafft würde.» Dies sei auch eines der Legislaturziele des Gemeinderates. Der Bau einer Seniorenresidenz beim Hotel Bären sei aber «eine legitime Lösung», sagt Santschi, und auch Folge der aktuellen Entwicklung der Bevölkerung.

Zudem würde das Baureglement respektiert. «Uns ist ein Anliegen, dass der Bären als Hotel und Restaurant weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich bleibt», sagt Santschi. «Der Bären war jahrzehntelang ein Aushängeschild von Sigriswil», so der Gemeinderatspräsident, «es wäre schön, wenn dies so bliebe.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt