Zum Hauptinhalt springen

Der Bund klärt nun auch in Thun Asylgesuche ab

Das erste Bundesasylzentrum im Kanton Bern nimmt am Freitag den Betrieb mit rund 100 Flüchtlingen und einer 24-Stunden-Hotline für die Bevölkerung auf. Auf dem Waffenplatz werden ständig 600 Asylsuchende einquartiert sein.

Das Bundesasylzentrum auf dem Thuner Waffenplatz wurde am Freitag nach 5 Monaten Betrieb geschlossen. (13.05.2016)
Das Bundesasylzentrum auf dem Thuner Waffenplatz wurde am Freitag nach 5 Monaten Betrieb geschlossen. (13.05.2016)
Patric Spahni
Die Asylsuchenden sind ausgezogen, jetzt wird im Bundesasylzentrum aufgeräumt.
Die Asylsuchenden sind ausgezogen, jetzt wird im Bundesasylzentrum aufgeräumt.
Patric Spahni
Der Ablauf der laufenden Rekrutenschulen wird durch die geplante Unterbringung zweifellos tangiert.
Der Ablauf der laufenden Rekrutenschulen wird durch die geplante Unterbringung zweifellos tangiert.
Google
1 / 16

Die Hektik vor und in den Panzerhallen A und B auf dem Waffenplatz in Thun ist bereits beim Eingang zum temporären Bundesasylzentrum spür- und sichtbar.

Handwerker eilen in die Hallen und in die Container, Security-Leute sprechen miteinander, und immer wieder fahren Autos in das umzäunte Areal, und Leute steigen aus und wieder ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.