Der Thuner Stollen ist in Betrieb

Die Pegel der Oberländer Gewässer steigen, doch die aktuelle Lage gebe keinen Anlass zur Sorge. Der Thuner Entlastungsstollen ist in Betrieb.

«Die Idee ist, dass der Thunersee nicht weiter ansteigt», sagt Bernhard Schudel, Leiter Gewässerregulierung beim kantonalen Amt für Wasser und Abfall (AWA). Der jetzige Pegel sei unbedenklich (Archivbild).

«Die Idee ist, dass der Thunersee nicht weiter ansteigt», sagt Bernhard Schudel, Leiter Gewässerregulierung beim kantonalen Amt für Wasser und Abfall (AWA). Der jetzige Pegel sei unbedenklich (Archivbild).

(Bild: Jürg Spielmann)

Samuel Günter@samuel_guenter

Die Regenfälle sorgen für steigende Gewässerpegel. Allerdings sei die Lage aktuell aus regionaler Sicht nicht Besorgnis erregend, erklärt Bernhard Schudel, Leiter Gewässerregulierung beim kantonalen Amt für Wasser und Abfall (AWA). «Man muss sie aber im Auge behalten.»

Schudel betont, dass diese Analyse nur mittlere und grössere Gewässer betrifft, die beim AWA erfasst werden. «Bei kleineren Flüssen und Bächen mit kleinem Einzugsgebiet, kann es nach einem lokalen heftigen Gewitter anders aussehen.»Die Schleusen in Thun sind offen und der Entlastungsstollen ist in Betrieb. «Allerdings ist er nicht voll geöffnet», wie Schudel erklärt. «Die Idee ist, dass der Thunersee nicht weiter ansteigt.» Der jetzige Pegel sei unbedenklich.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt