Die Rechnung ist ausgeglichen

Seftigen

Die Jahresrechnung der Gemeinde Seftigen schliesst mit einem Überschuss ab. An der GV wird über den Neubau der Pouletmasthalle bestimmt.

Schliesst mit einem Überschuss: Die Gemeinde Seftigen.

Schliesst mit einem Überschuss: Die Gemeinde Seftigen.

(Bild: Marc Imboden)

Die Jahresrechnung 2018 schliesst im Gesamthaushalt mit einem Ertragsüberschuss von 69055 Franken ab, dies bei einem Aufwand von rund 7,422 Millionen Franken und einem Ertrag von rund 7,490 Millionen Franken. Im steuerfinanzierten allgemeinen Haushalt resultiert allerdings laut Medienmitteilung ein Aufwandüberschuss von 10541 Franken. Die Steuererträge sind um rund 127 000 Franken tiefer ausgefallen als budgetiert.

Der Minderertrag ist namentlich bei den Steuern der natürlichen Personen zu finden. Insbesondere bei den Einkommenssteuern wurden im Vergleich zum Budget rund 160 000 Franken weniger eingenommen. Mitverantwortlich sind mitunter negative Korrekturen der Vorjahre, die im Mehrjahresvergleich höher ausgefallen sind. Einmalige Aspekte wie berufliche und familiäre Veränderungen, höhere Abzüge wegen Liegenschaftsunterhaltes verursachen vermutlich mehrheitlich diesen Doppeleffekt.

Demgegenüber schneiden die Spezialfinanzierungen Wasser, Abwasser und Abfall positiv ab. Insgesamt resultiert hier ein Ertragsüberschuss von rund 85600 Franken. Das Eigenkapital per 31. Dezember 2018 beträgt rund 5562 Millionen Franken. Die Bruttoinvestitionen betrugen im Berichtsjahr 1,034 Millionen Franken. Der Gemeinderat stellt fest, dass bei allen Budgetverantwortlichen eine sehr hohe Ausgabendisziplin herrscht und mit den öffentlichen Geldern sorgfältig umgegangen wird.

sft/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt