Zum Hauptinhalt springen

Die teure Bändigung der Hasli-Aare

Noch vor 160 Jahren floss die Aare ungebändigt durchs Oberhasli und setzte dieses regelmässig unter Wasser. Die 1889 fertiggestellte Korrektion der Hasli-Aare schaffte Abhilfe und kostete 3 Millionen Franken.

Eingezwängt zwischen Bahntrassee (r.) und Autostrasse, fliesst die Hasli-Aare in schnurgeradem Korsett Richtung Brienzersee. Foto: Hans Peter Roth
Eingezwängt zwischen Bahntrassee (r.) und Autostrasse, fliesst die Hasli-Aare in schnurgeradem Korsett Richtung Brienzersee. Foto: Hans Peter Roth

Woher kam das rätselhafte «Sommerfieber»? Fieberschübe mit Schüttelfrost suchten Jahr für Jahr viele Menschen während der warmen Jahreszeit heim, vom Oberhasli bis zum Bödeli. Johann Rudolf Nöthiger, von 1770 bis 1783 Pfarrer in Ringgenberg, hatte seine Erklärung dafür: Die «kalte Wehe» oder «Chald», wie das Fieber kurz genannt wurde, sei eine Folge «schlechter Trünke im Sommer statt der guten warmen Milch im Winter».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.