Zum Hauptinhalt springen

Diskussionen rund ums Lehrerhaus

An der Gemeinde­versammlung entschieden die 96 Stimmberechtigten, dass das alte Lehrerhaus drei kleinen Mehrfamilienhäusern weichen und dass die Gemeinde auch weiterhin einen Teil der Viehversicherung übernehmen soll.

Damaris Oesch
Das Lehrerhaus?in Fahrni (rechts) muss drei Mehrfamilienhäusern weichen. Links davon ist die Schule.
Das Lehrerhaus?in Fahrni (rechts) muss drei Mehrfamilienhäusern weichen. Links davon ist die Schule.
Nik Sarbach

«So geht es ganz sicher nicht», sagte Fritz Eicher an der Gemeindeversammlung Fahrni zur Frage, was mit dem alten, baufälligen Lehrerhaus passieren solle, und präsentierte gleich eine alternative Lösung: Einfach abreissen solle man dieses Haus und den Platz mit Beton zuschütten.

Dadurch würden sogar Parkplätze entstehen – etwas, das in Fahrni Mangelware sei. Er war gar nicht einverstanden mit den beiden Vorschlägen, die der Gemeinderat rund um Gemeindepräsident Hans Ulrich Wenger (SVP) der Versammlung vorgelegt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen