Zum Hauptinhalt springen

Ein bisschen Frühling an Heiligabend

In unserer Weihnachtsgeschichte hadern ein Strassenmusiker, ein Tourist und eine Imbisswagenbetreiberin in Thun mit dem bevorstehenden einsamen Heiligabend. Und drei Vierbeiner sorgen für Turbulenzen.

Der Thuner Rathausplatz im Schneetreiben.
Der Thuner Rathausplatz im Schneetreiben.
Patric Spahni

Roosevelt.

«Ich hasse ‹Jingle Bells›», brummt Jeff in seinen Dreitagebart, so leise, dass es niemand hören kann. Aber es ist eh keiner in Lauschdistanz. Die stapfen lieber mit einem Sicherheitsabstand durch den leise rieselnden Schnee. Auch so ein Blödsinn, denkt Jeff. Wie soll er auch laut rieseln, der dämliche Schnee. Dann stimmt er halt doch nochmals «Jingle Bells» an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.