Zum Hauptinhalt springen

Eine Buchvernissage zum Geburtstag

Die erst 16 Jahre alte Thunerin Ada Andreotti hat ihr erstes Kinderbuch geschrieben. Die Geschichte begleitet ihren Hund und den des Künstlers Uwe Süess auf ihren Abenteuern durch Thun ­– aus einer ganz besonderen Perspektive.

Zwei, die sich gut verstehen: Ada Andreotti mit ihrem Hund Aurin, der in ihrem Buch Protagonist ist.
Zwei, die sich gut verstehen: Ada Andreotti mit ihrem Hund Aurin, der in ihrem Buch Protagonist ist.
Irina Eftimie

Gestern war Ada Andreottis 16. Geburtstag. Die junge Thunerin feierte ihn aber nicht wie die meisten anderen Mädchen in ihrem Alter, sondern mit ihrer ersten Buchvernissage. Im Verlauf der letzten fünf Jahre schrieb Ada Andreotti das Kinderbuch «Aurin und Golom – Zwei Freunde entdecken Thun», eine Geschichte über ihren Hund Aurin und den Nachbarshund Golom, der dem Illustrator Uwe Süess ­gehört. Das Spezielle an der Geschichte: Sie wird nicht aus der Sicht eines Menschen erzählt, sondern von einer aufmerksamen Krähe.

Eins mit der Natur

Angefangen hat alles, als sich ihre vierbeinigen Lieblinge bei einem Spaziergang trafen und sofort anfreundeten. «Die beiden Hunde haben sich genau so kennen gelernt wie im Buch», sagt Ada Andreotti. «Durch die Freundschaft zwischen den Hunden entstand bald auch eine Freundschaft zwischen uns Besitzern.» Besonders mit Barbara Süess, der Frau von Uwe Süess, verstand sich Ada Andreotti auf Anhieb sehr gut. Von da an verbrachte die damals 10-Jährige sehr viel Zeit bei Familie Süess, die unter anderem auch Ziegen und Schafe besitzt.

«Ich fühlte mich immer sehr behütet, wenn ich bei ihnen und den Tieren war», sagt Andreotti, deren Grossvater ihr schon früh den Umgang mit Tieren und der Natur beibrachte. «Ich konnte immer ich selber sein und musste mich nie verstellen.»

Nicht nur die Art, wie sich die beiden Hunde und die Besitzer trafen, entspricht den Tatsachen, sondern auch die Krähe, die im Buch als Erzählerin dient. «Die Krähe besucht regelmässig Familie Süess und stibitzt gerne auch mal etwas vom Frühstückstisch», erzählt Ada Andreotti. «Wir nennen sie Kik, und sie hat vorne auf der Brust einen weissen Fleck, so erkennen wir sie wieder.»

Thun neu entdecken

Die Bilder, die Uwe Süess für das Bilderbuch gemalt hat, seien sowohl eine schöne Ergänzung der Geschichte selber als auch eine Art, die Persönlichkeit von Ada Andreotti widerzuspiegeln. «Die Bilder sind extrem detailgetreu und liebevoll gestaltet. Ich denke, so könnte man auch mich beschreiben», sagt sie.

«Obwohl die Bilder realistisch sind, hat Uwe Süess immer wieder auch verspielte Elemente eingebaut. Kinder und Erwachsene haben so die Möglichkeit, Thun neu zu entdecken.» Thun sei deshalb einer der Hauptakteure im Buch. «Es macht es sehr spannend, dass man auf ein Bild zeigen und ‹Schau, da waren wir auch!› sagen kann», sagt Andreotti.

Nicht das letzte Buch

Eine Fortsetzung von «Aurin und Golom» plant Ada Andreotti zwar nicht, das Kinderbuch wird sehr wahrscheinlich aber nicht das letzte literarische Werk der jungen Thunerin sein. «Ich arbeite gerade an einem Roman über ein 16-jähriges Mädchen, das die Natur vor der endgültigen Zerstörung retten muss», verrät Ada Andreotti, die das Gymnasium Muristalden besucht.

«Zuerst muss ich aber mal sehen», findet die Schülerin, «wie mein erstes Buch bei den Leuten ankommt. Für mich war das Ganze noch gar nicht real, bis ich eines meiner Bücher in den Händen hielt.»

Am 18. November veranstaltet die Buchhandlung Bücher Lüthi in Steffisburg ab 11 Uhr eine Lesung und Signierstunde mit Ada Andreotti und Uwe Süess.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch