Erfolgreiches Jahr für Sirius

Sigriswil

Sternwarte und Planetarium Sirus verzeichneten im vergangenen Jahr steigende Besucherzahlen.

Das Astronomiezentrum Sirius lockte im Jahr 2018 viele Besucher an. (Archivbild)

Das Astronomiezentrum Sirius lockte im Jahr 2018 viele Besucher an. (Archivbild)

(Bild: Damaris Oesch)

Das weit über die Region hinaus bekannte Astronomiezentrum Sirius in Schwanden ob Sigriswil blickt wiederum auf ein erfolgreiches Betriebsjahr zurück. Das anvisierte Ziel von erstmalig 6000 Besucherinnen und Besuchern wurde sogar überschritten, berichtet Daniel Schweizer, der spürbar stolze Präsident der Stiftung Sternwarte Planetarium Sirius und Leiter der Anlage.

Genau 6110 Personen haben im vergangenen Jahr die verschiedenen Vorführungen besucht. An jedem einzelnen Tag des Jahres wären das fast 17 Besuchende. «Eine beachtliche Leistung, denn der Betrieb wird ausschliesslich durch Freiwillige in deren Freizeit gewährleistet», wie es in der Medienmitteilung zum vergangenen Betriebsjahr heisst.

Sehr geschätzt sind unter anderem die öffentlichen Vorführungen am Freitagabend, für die keine Anmeldung erforderlich ist. Auch die Vorführungen zu aktuellen astronomischen Themen sind gut besucht. Ein besonderes Ereignis war 2018 die astronomisch spezielle totale Mondfinsternis am 27. Juli, die über 450 Besucherinnen und Besuchern jeden Alters anlockte. «Gerade bei solch aussergewöhnlichen Gelegenheiten zeigt das rund zehnköpfige Team der Sirius seine weit herum beachtete Kompetenz», wie es weiter heisst.

Totale Mondfinsternis

Dieses Jahr stehen bereits im Januar zwei wichtige Anlässe an. Marcel Prohaska, Leiter der Sternwarte Sirius, berichtet am 24. Januar um 19.30 Uhr im Rössli Dürrenast in seinem öffentlichen Vortrag «Highlights am Himmel und in der Raumfahrt im Jahr 2019» über den kommenden Lauf der Gestirne, aktuelle Raumfahrtmissionen und über die Mondlandungen, die vor fünfzig Jahren mit Apollo 11 begannen.

Doch schon vorher, in den frühen Morgenstunden des 21. Januar, steht die letzte totale Mondfinsternis vor einer längeren Pause ab. Denn erst am 7. September 2025 wird man das nächste derartige Ereignis gut beobachten können. Bei klarem Himmel ist die Sirius am 21. Januar ab 3.30 Uhr bis gegen 7 Uhr am Morgen geöffnet und bietet allen Frühaufstehern neben gut verständlichen Erklärungen einen tiefen Blick auf den dunkelroten Mond. Das grosse Teleskop der Sternwarte leistet hierzu seit bald zwanzig Jahren treue Dienste. Es gehört nach wie vor zu den grössten Teleskopen der Schweiz.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt