Zum Hauptinhalt springen

Erquickende Kombination

Dvorák, Ferrari, Mozart: Für das Kammermusikkonzert kombinierte das Thuner Stadtorchester Unbekanntes mit Wohlbekanntem. Die Thuner sorgten für ein erquickendes Kammerkonzert.

Das Thuner Stadtorchester mit den Solisten Jonas Erni (Violine), Alexander Besa (Viola) und Dirigent Laurent Gendre.
Das Thuner Stadtorchester mit den Solisten Jonas Erni (Violine), Alexander Besa (Viola) und Dirigent Laurent Gendre.
Heidy Mumenthaler

Erstmals seit der umfassenden Renovation der Thuner Stadtkirche spielte das Stadtorchester am Ursprung, wo die Tradition seiner Abonnementskonzerte 1942 begann. Dem einfühlsamen Dirigenten Laurent Gendre gelang es am Samstagabend, das Orchester mit Finessen von Phrasierung und Artikulation durch die Tücken des (Nach-)Halls zu führen und diese zu meistern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.