Freddy Nock bringt grosse TV-Kiste nach Thun

Thun

Am Donnerstag geschieht in Thun Spektakuläres: Freddy Nock fordert im Rahmen einer britischen TV-Show zwei Stars zu einer Mutprobe heraus.

Freddy Nock balanciert zwischen Schloss und Stadtkirche.

Freddy Nock balanciert zwischen Schloss und Stadtkirche.

(Bild: pd)

Neun Jahre ists her, da gabs in Thun schon ähnliche Bilder: Freddy Nock balancierte in schwindelerregender Höhe auf einem Hochseil zwischen dem Schloss und der Stadtkirche.

Was damals eine PR-Aktion des Circus Knie war, soll nun mit anderen Protagonisten wiederholt werden: Am nächsten Donnerstag nämlich fordert der Schweizer Artist den ehemaligen Profifussballer Jamie Redknapp und den ehemaligen Cricketstar Freddie Flintoff im Rahmen der britischen TV-Spielshow «A League of Their Own» zu einer Mutprobe heraus.

Einer der beiden muss es schliesslich Freddy Nock gleichtun und sich möglichst lange auf einem Seil in rund 30 Meter Höhe zwischen den beiden Thuner Wahrzeichen halten.

Über 10 Millionen Zuschauer

«Auch wenn die Anfrage sehr kurzfristig Anfang September kam: Für uns war sofort klar, dass dies eine einmalige Chance für Thun ist», sagt Peter Jost, Leiter Stadtmarketing und Kommunikation. «Geld ist keines geflossen. Wir stellten aber den Kontakt zu den hiesigen Playern her und sorgen für die Kommunikation.»

Das machte man gern, schliesslich erhofft sich die Stadt spektakuläre Bilder, welche vom Sender Sky 1 europaweit ausgestrahlt werden. «Es handelt sich um eine Riesenkiste mit einem Millionenpublikum», weiss Jost. Er hofft deshalb auch, dass sich möglichst viele Leute den Event nicht entgehen lassen wollen und am Donnerstag ab 13.30 Uhr den Schlossberg bevölkern.

«Wir haben noch andere Orte wie Bern und Interlaken angeschaut», erzählt Kai Fischer von der Freddy Nock GmbH. «Aber am Schluss kam nur Thun infrage.» Dies wegen der tollen Bilder, welche man sich erhoffe, aber auch dank der kooperativen Art der Stadt und der Tatsache, dass man bereits 2010 mit einem ähnlichen Team erfolgreich zusammengearbeitet habe. «Ich habe eine Präsentation zu Sky 1 nach London rübergespielt, wo man das Ganze sofort abgesegnet hat.»

Aufbau beginnt morgen

«Wir werden bereits morgen mit den Aufbauarbeiten beginnen», erzählt Kai Fischer. In rund 30 Meter Höhe werden zwei Seile mit einer Laufdistanz von 165 Metern gespannt sowie Podeste an den Gebäuden errichtet. «Freddy Nock selber braucht nur ein Seil», erklärt Fischer dazu. «Das zweite Seil dient der Sicherung eines der Stars, der nach ihm laufen wird.»

Damit auch die historischen Gebäude keinen Schaden nehmen, wurde im Vorfeld eine technische Expertise mit einer 3-D-Animation gemacht. «Schliesslich werden die Seile mit einer Zugkraft von rund sieben Tonnen gespannt», erzählt Kai Fischer. Vorerst werden rund zehn Leute, ab Mitte nächster Woche, wenn auch die TV-Crew eintrifft, rund vierzig Leute für die Aufzeichnung im Einsatz stehen. In Thun wird dabei das Staffelfinale einer Serie von Sendungen, die in ganz Europa gedreht wurden und jeweils von über zehn Millionen Zuschauern verfolgt werden, produziert.

Training im Gantrisch

Als Vorbereitung für die Show, die von James Corden moderiert wird, bereitet Freddy Nock die beiden anderen Protagonisten am Mittwoch im Seilpark Gantrisch auf ihre mögliche Aufgabe vor. Zudem wird Nock im Verlauf des Mittwochnachmittags und -abends mehrmals auf dem Seil zwischen Schloss und Stadtkirche unterwegs sein.

«Unter anderem auch mit einem Blindlauf», wie Kai Fischer erzählt. Die genauen Zeiten dafür stünden allerdings noch nicht fest. Somit stehe dem Spektakel nichts mehr im Weg: «Auch Regen oder Wind werden die Dreharbeiten nicht gefährden», sagt Kai Fischer. Wir brechen einzig ab, wenn ein Orkan über die Gegend fegt.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt