Zum Hauptinhalt springen

Freispruch für Firmenbesitzer einer Softwarefirma

Lange nach dem Niedergang einer Softwarefirma wollte ein ehemaliger Geschäftspartner den damaligen Firmenbesitzer rechtlich belangen. Doch das Gericht sprach den Angeklagten vollumfänglich frei.

Der Firmenbesitzer einer Softwarefirma wurde am Freitag am Regionalgericht Berner Oberland in Thun freigesprochen.
Der Firmenbesitzer einer Softwarefirma wurde am Freitag am Regionalgericht Berner Oberland in Thun freigesprochen.
Archiv TT

Urkundenfälschung, betrügerischer Konkurs und Misswirtschaft: Mit diesen Anklagepunkten zog der Geschäftspartner des Angeklagten letzte Woche vor das Regionalgericht Berner Oberland in Thun. Die von der Gegnerschaft vermuteten Straftaten gehen bis ins Jahr 2001 zurück.

Der Angeklagte habe damals sehr darunter gelitten, dass seine Firma in Konkurs ging, hielt der Verteidiger fest. Nun müsse sein Mandant erneut wegen des aktuellen Verfahrens leiden. Die Verteidigung plädierte für Freispruch und stellte aus obgenannten Gründen zusätzlich den Antrag auf eine Genugtuung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.