Zum Hauptinhalt springen

Gegen Staus: Fussgängerstreifen weg

Stadt und Kanton nehmen laufend Anpassungen vor, um den Verkehrsfluss in der staugeplagten Innenstadt zu verbessern. So wurden drei Fussgängerstreifen entfernt.

Aufgehoben: Der Fussgängerstreifen auf der Bahnhofbrücke.
Aufgehoben: Der Fussgängerstreifen auf der Bahnhofbrücke.
Michael Gurtner

Vor knapp zwei Wochen begannen die Bauarbeiten an den beiden Verkehrsknoten Berntor und Lauitor. Seither sorgen die Einschränkungen gerade zu Stosszeiten für teilweise lange Staus. «Wir nehmen dauernd feine Anpassungen vor und tun alles dafür, den Verkehr in Fluss zu halten», sagt Thuns Stadtingenieur Rolf Maurer.

Um den Verkehr nicht durch an mehreren Stellen querende Fussgänger aufzuhalten, wurden erst die beiden Fussgängerstreifen an der Ecke Freienhofgasse/Obere Hauptgasse sowie in der Oberen Hauptgasse beim Lauitor entfernt.

Kein Platz für Velospuren

Letzten Freitag wurde nun auch der Streifen auf der Bahnhofbrücke direkt nach dem Maulbeerkreisel aufgehoben – die Fussgänger müssen nun den Übergang beim Bälliz ­benutzen. Maurer erklärt: «Wir haben festgestellt, dass der Stauraum zu klein ist, wenn die Fussgänger direkt nach dem Kreisel einzeln die Strasse überqueren.»

Damit verbessere sich die Kapazität des wichtigen Maulbeerkreisels deutlich. «Es gibt weniger Staus – und wenn doch, lösen sie sich schneller auf», sagt der Stadtingenieur. Er weist zudem darauf hin, dass entlang der Baustellen der Platz für Velospuren fehlt.

Maurer empfiehlt denjenigen Velofahrenden, welche die Baustellen nicht grossräumig umfahren wollen, besser eine kurze Strecke über die Baustelle zu Fuss zu gehen: «So ist es am schnellsten und am sichersten.»

Reagiert hat auch die STI: Seit dem 4. April halten die Busse der Linie 25 (Eilkurs Sigriswil) neu in beiden Richtungen an der Haltestelle Thunerhof.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch