Zum Hauptinhalt springen

Genossenschaft prüft grössere Balkone

Bald könnten Balkone bei Häusern der Wohngenossenschaft Hohmad vergrössert werden.

Die Wohngenossenschaft Hohmad lässt die Möglichkeit der Vergrösserung von Balkonen in der zweiten Etappe (Ecke Martin-/Hohmadstrasse) prüfen. Dadurch könnte die Attraktivität der insgesamt 16 Wohnungen (zwei Häuser) erhöht und diese besser vermietet werden, stellte Präsident Heinz Berger an der gut besuchten Generalversammlung im Kreuz Allmendingen in Aussicht. Er wies zudem auf den Genossenschaftsgedanken hin. «Für eine Genossenschaft sind Grundwerte wie Selbsthilfe, Selbstverantwortung, Solidarität, Loyalität und Gleichstellung wichtig», erläuterte er. Jedes Genossenschaftsmitglied könne durch rücksichtsvollen Umgang mit der Wohnung, der Umgebung und der Umwelt zum Erfolg beitragen.

Im Geschäftsjahr 2018/2019 wurde nach Abschreibungen auf den Liegenschaften von 327 500 Franken ein Jahresgewinn von 72 544 Franken ausgewiesen. «Erfreulich» sei, dass im vergangenen Geschäftsjahr wiederum Hypotheken im Betrag von 460 000 Franken zurückbezahlt werden konnten. Vorstandsmitglied Jolanda Bärenfaller musste wegen Wegzug demissionieren. An ihrer Stelle wählte die Versammlung einstimmig Gabriela Keller.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch