ABO+

Glacevelos stören nur die Behörden

Thun

Für den Betrieb von Glacevelos soll künftig keine Bewilligung für den Thuner Schadau- und den Bonstettenpark sowie die Hüneggkurve mehr erteilt werden. Dabei sind noch nicht alle Hintergründe geklärt.

Lukas Külling mit seinem Glacevelo beim Lachenparkplatz.

Lukas Külling mit seinem Glacevelo beim Lachenparkplatz.

(Bild: PD)

Seit 2005 verkauft Lukas Külling unter der Marke «Glace Joe» schon seine Glacen. Einerseits in den Gemeinden Uetendorf, Steffisburg und Heimberg. Andererseits auch im Schadau- und im Bonstettenpark sowie in der Hüneggkurve in Hilterfingen.

Anfang Juni teilte ihm die Stadt Thun mit, dass sie ihm und seinem Mitbewerber Markus Später, auch «Glace Jongleur» genannt, als Grundeigentümerin keine Bewilligung mehr zum Verkauf in den Pärken erteilen werde.

Grund: Mit dem Restaurant Schloss Schadau und dem TCS beim Bonstettenpark hat die Stadt zwei Pächter gefunden, die sie vor Konkurrenz schützen möchte, wie Konrad Hädener (CVP), Vorsteher der Thuner Direktion Bau und Liegenschaften, mitteilte (wir berichteten mehrfach).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt