Zum Hauptinhalt springen

Hallenbad Heimberg bleibt für fünf Wochen geschlossen

Das Hallenbad Heimberg bleibt wegen eines Schadens für noch fünf Wochen geschlossen. Fliesen im Schwimmerbecken haben sich gelöst und müssen nun ersetzt werden.

Das Schwimmbecken des Hallenbads Heimberg lädt im Moment wegen eines Schadenfalls nicht zum Bade.
Das Schwimmbecken des Hallenbads Heimberg lädt im Moment wegen eines Schadenfalls nicht zum Bade.
Patric Spahni
Die Plättli an den Wänden?haben sich gelöst und müssen nunersetzt werden.
Die Plättli an den Wänden?haben sich gelöst und müssen nunersetzt werden.
Patric Spahni
1 / 2

Eigentlich sollte das Hallenbad im Sportzentrum Heimberg seit dem 7. August wieder geöffnet sein. Doch wer dort baden will, steht im Moment vor verschlossenen Türen. «Wir haben einen Schaden im Schwimmerbecken», erläutert auf Anfrage Frederik Reinmann, der Geschäftsführer des Sportzentrums.

Nach den alljährlichen Revisions- und Reinigungsarbeiten in der Sommerpause und dem Wiedereinfüllen des 25-Meter-Schwimmbeckens mit kaltem Leitungswasser habe sich ein Teil der Wandplättli gelöst. Um sicherzugehen, ersetzt man nun gleich einen Grossteil der Wandbeläge. Denn die Plättli seien seit dem Bau des Hallenbads im Jahr 1979 noch nie ersetzt worden. «Wenn die Neuen auch so lange halten, bin ich froh», meint Reinmann.

Becken geleert

Den Grund für den Zwischenfall erklärt sich Reinmann mit veränderten Druckverhältnissen im geleerten Becken und möglicherweise mit den hohen Lufttemperaturen dieses Sommers. «Das kann zu Spannungen in den Materialien führen», so Reinmann. Und wenn sich ein Plättli löst, verringere sich auch die Stabilität der anderen.

Sechs Wochen zu

Der Schaden lässt sich laut Reinmann noch nicht beziffern. «Wir schauen nun, dass das Bad möglichst schnell wieder öffnen kann», betont der Geschäftsführer. Er geht von einer Reparaturdauer von noch fünf Wochen aus. Diese Zeit brauche es, damit der neue Belag richtig austrocknen könne. Bereits vor 20 Jahren habe es einen ähnlichen Zwischenfall mit dem Bodenbelag gegeben, damals habe man auch sechs Wochen für die Reparatur benötigt.

«Schaden verkraftbar»

Damit könne das Hallenbad Heimberg nach dem Saisonende der Freibäder und vor dem Start der Herbstferien wieder geöffnet werden. «Der Verlust ist jetzt im Sommer sicher weniger gross als mitten im Winter», sagt Reinmann. So oder so könne das Sportzentrum Heimberg diesen Schadenfall verkraften.

Mit dem Zwischenfall im Sportzentrum Heimberg gibt es für die Benutzer von Hallen­bädern in der Region Thun im Moment einen Engpass. Denn wegen des Aus- und Umbaus ist auch das Hallenbad Oberhofen noch bis zum 27. Oktober geschlossen. Gemäss Frederik Reinmann mussten wegen den Sanierungsarbeiten in Heimberg einzelne Kurse abgesagt werden. Der Schwimmunterricht für Schulen sei hingegen kaum tangiert, da diese im Sommer vorwiegend die Freibäder benutzen würden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch