«Handlungsbedarf besteht bei der Buslinie entlang der Zulgstrasse.»

Steffisburg

Wahlen Steffisburg Sie wollen in den Gemeinderat: Wir nehmen acht Kandidierende unter die Lupe.

Marcel Schenk (SP)

Marcel Schenk (SP)

(Bild: PD)

Was sagen Sie als Steffisburger Umweltminister: Inwiefern ist ein weiteres Wachstum Steffisburgs noch tragbar? Ein sorgsames Wachstum ist tragbar. Damit unsere Kinder Wohnraum in Steffisburg finden, ist eine Entwicklung der Gemeinde notwendig. Dabei liegt mein Augenmerk auf Wohnbaugenossenschaften mit bezahlbaren Mieten. Prioritär sollen bereits eingezonte Baulandreserven, mit einer Verdichtung nach innen, realisiert werden, um Kulturland und bestehende Grünflächen zu schonen. Der Verkehrserschliessung ist beim Wachstum besondere Beachtung zu schenken.

Was bedeutet Steffisburg für Sie? Steffisburg ist für mich Heimat. Sehr gerne wohne und lebe ich in diesem schönen und attraktiven Ort. Steffisburg liegt an privilegierter Lage, nahe von Natur und Einkaufsmöglichkeiten, mit gutem öffentlichem Verkehr und vielen aktiven Vereinen. Hier lebe ich gerne!

Wo besteht in Steffisburg der grösste Handlungsbedarf?Handlungsbedarf besteht bei den Sport- und Freizeitanlagen. Es müssen jetzt endlich eine neue Halle und ein Kunstrasenplatz realisiert werden. Der Gemeinderat hat die Voraussetzung dafür geschaffen. Die Umsetzung muss rasch an die Hand genommen werden. Weiterer Handlungsbedarf besteht bei der Buslinie entlang der Zulgstrasse. Diese soll die bestehenden Linien «Dorf» und «Bernstrasse» verbinden.

Wenn Sie von Steffisburg wegziehen würden: Wohin würden Sie am ehesten ziehen – und warum? Nach Thun – dann könnte ich in der Region bleiben – aber ich will gar nicht umziehen!

Was ist ausserhalb der Politik Ihre grösste Leidenschaft? Meine grösste Leidenschaft sind unsere drei Grosskinder und das Reisen mit unserem Camper in ferne Länder.

Welches ist Ihr Lieblingsort in Steffisburg – und warum? Unsere Wohnung an der Alten Bernstrasse mit dem grossen Balkon. Hier fühle ich mich mit meiner Frau zu Hause, umgeben von einer guten und angenehmen Nachbarschaft. (jzh)

Wir stellen Ihnen zwei Kandidierende pro Liste (SVP/FDP, SP, EDU/EVP, BDP/GLP) vor, die am 25. November in den Gemeinderat gewählt werden wollen. Sie wurden von ihrer jeweiligen Partei fürs Interview ausgewählt.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt